Allgemeine Geschäftsbedingungen

Für den Umgang mit unseren Leistungen und der Webseite
Stand: 01. September 2016

WIDERRUFSFORMULAR HERUNTERLADEN
PREIS- / LEISTUNGSVERZEICHNIS HERUNTERLADEN
  1. Geltungsbereich
    1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“ genannt) gelten für die Buchung von Umzugsleistungen, durch Kunden (nachfolgend „Kunde“ oder „Sie“), der Movinga GmbH, Sonnenburger Str. 73, 10437 Berlin (nachfolgend „Movinga“ oder „wir“ genannt). Sämtliche Leistungen von Movinga gegenüber Kunden erfolgen ausschließlich auf Grundlage dieser Geschäftsbedingungen.
    2. Soweit im Folgenden von „Verbraucher“ oder „Unternehmer“ die Rede ist, gelten die gesetzlichen Definitionen: Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der georderten Lieferungen und Leistungen nicht seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
    3. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende AGB des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil.
    4. Wir weisen darauf hin, dass die „Internationale Vereinbarung über Beförderungsverträge auf Straßen“ („CMR“) gemäß Artikel 1 Absatz 4 der CMR bei Verträgen zwischen Movinga und dem Kunden über Umzugsleistungen keine Anwendung finden.
  2. Vertragsgegenstand, Leistungen Movinga
    1. Movinga erbringt gegenüber dem Kunden Leistungen im Zusammenhang mit Umzügen. Die Leistungen von Movinga umfassen bei Umzügen jeweils das Ver- und Entladen des vereinbarten Umzugsguts aus bzw. in den mit dem Kunden im Rahmen des Vertragsabschlusses vereinbarten Aus- bzw. Einzugsort sowie den Transport des Umzugsguts vom Auszugsort zum Einzugsort durch Movinga, einschließlich An- und Abfahrt, Fahrer, Umzugspersonal und Fahrzeug-Kraftstoff.
    2. Der Kunde kann Movinga mit der Ausführung von im Buchungsvorgang auf der Website aufgeführten bzw. von Movinga mitgeteilten Zusatzleistungen im Zusammenhang mit Umzügen beauftragen.
    3. Die Parteien vereinbaren, dass auf den Umzug bezogene Leistungen wie die Verpackung von Umzugsgut solange nicht Vertragsbestandteil des Vertrages zwischen Kunde und Movinga sind und damit vom Kunden selbst erbracht werden, soweit vorgenannte Tätigkeiten nicht gemäß Ziffer 2.2 dieser AGB vom Kunden als Zusatzleistungen zum Umzugsvertrag hinzugebucht wurden.
    4. Bei Verträgen mit Verbrauchern ist der Transport gefährlichen Guts (i.S.v. Ziffer 4.5.1) ausgeschlossen, siehe für Verträge mit Unternehmen Ziffer 4.6.
    5. Ferner ist der Transport von Umzugsgut, für welches eine besondere Genehmigung oder eine behördliche bzw. staatliche Erlaubnis für den Export oder Import erforderlich ist, ausgeschlossen, soweit Movinga dem Transport nicht vorher schriftlich zugestimmt hat.
    6. Movinga hat das Recht weitere Unternehmen zur Erbringung seiner Vertragsleistungen hinzuzuziehen.
    7. Die Unterauftragnehmer dürfen, auf Grundlage des Vertrages zwischen dem Kunden und Movinga, den Umzugsauftrag in Eigenregie planen und ausführen. Dies betrifft insbesondere die Anzahl der Fahrten, die Größe des Fahrzeugs und die Anzahl der Umzugskräfte. Dabei sind die Interessen aller Parteien zu berücksichtigen und zu wahren.
  3. Zustandekommen des Vertrags
    1. Ein Vertrag zwischen Movinga und dem Kunden wird durch die Annahme eines Angebots des Kunden auf Abschluss eines Umzugsvertrags wie folgt geschlossen.
    2. Der Kunde gibt ein rechtlich bindendes Angebot auf Abschluss eines Umzugsvertrags elektronisch durch vollständiges Ausfüllen und Angabe aller geforderten Informationen/Unterlagen durch Klick auf die Schaltfläche „zahlungspflichtig bestellen“ oder telefonisch nach Mitteilung aller von Movinga geforderten Informationen und Zur-Verfügung-Stellung geforderter Unterlagen über die auf der Website genannte Telefonnummer ab.
    3. Movinga kann dieses Angebot durch Zusendung einer verbindlichen Annahmeerklärung innerhalb von 3 Tagen annehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt kann Movinga die Annahme ohne Angabe von Gründen verweigern. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.
    4. Movinga wird den Zugang der Bestellung unverzüglich elektronisch bestätigen. Diese Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme des Angebots des Kunden dar.
    5. Bei Onlinebuchungen können Sie Eingabefehler über Tastatur und Maus in den Eingabefeldern berichtigen, bis Sie auf den Bestelldialog abschließenden Button „Bestellen“ klicken.
    6. Der Vertragstext wird Ihnen entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen zugänglich gemacht, eine darüber hinausgehende Speicherung nach Vertragsschluss nehmen wir nicht vor.
  4. Pflichten/Mitwirkungsplichten des Kunden, Mehraufwände
    1. Der Kunde ist verpflichtet, wahrheitsgemäße und vollständige Angaben zu machen, insbesondere im Hinblick auf die erforderlichen Angaben zum Ein- und Auszugsort (wie beispielsweise lokale Begebenheiten, Meterangaben bei Laufwegen zum/vom LKW/Fahrzeug, Quadratmeterangaben, Zimmeranzahl, Personen im Haushalt, Aufzug/Stockwerkangaben, Inhalt der Umzugsgutliste etc.).
    2. Der Kunde ist verpflichtet, eine vollständige Umzugsgutliste an Movinga zu übersenden. Soweit Teil des Buchungsprozesses, ist der Kunde verpflichtet, die vollständige Umzugsgutliste unmittelbar im Rahmen des Buchungsvorgangs auf der Website einzugeben. Falls eine Umzugsgutliste nicht vor oder im Rahmen einer Buchung abgefragt/ mitgeteilt wurde hat der Kunde die Umzugsliste nach Aufforderung durch Movinga spätestens bis zu dem von Movinga mitgeteilten Datum durch das vorgesehene standardisierte Formular an Movinga zu übersenden.
    3. Der Kunde ist ferner verpflichtet, sämtliche erforderliche Vorbereitungshandlungen zur Ermöglichung einer ordnungsgemäßen Durchführung des Umzugs rechtzeitig zu erfüllen, insbesondere das Umzugsgut zu verpacken. Vorstehendes gilt nicht, soweit der Kunde entsprechende Vorbereitungsleistungen als Zusatzleistungen bei Movinga gebucht hat.
    4. Falls erforderlich, ist der Kunde für die Einholung von behördlichen Genehmigungen für Halteverbotszonen für den vereinbarten Zeitraum des Umzugs am Ein- und Auszugsort verantwortlich. Soweit der Kunde bei Movinga als Zusatzleistung die Besorgung einer Halteverbotszone für den Auszugsort und/oder den Einzugsort gebucht hat, ist Movinga verpflichtet, sich um die Besorgung von Halteverbotszonen für den mit dem Kunden vereinbarten Umzugszeitraum zu bemühen, Die Besorgung von Halteverbotszonen steht insbesondere jeweils unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung.
    5. Des Weiteren hat der Kunde zur Ermöglichung einer ordnungsgemäßen Durchführung des Umzugs folgende Pflichten:
      1. Der Kunde ist verpflichtet, Movinga sämtliche aufgrund gesetzlicher bzw. behördlicher Vorgaben für das betreffende Umzugsgut erforderlichen Dokumente/Begleitpapiere, Erlaubnisse, Lizenzen, Zolldokumente – soweit jeweils erforderlich – zur Verfügung zu stellen.
      2. Der Kunde hat seine bzw. die Anwesenheit eines Vertreters während des gesamten Umzugs zu gewährleisten.
      3. Der Kunde ist verpflichtet, Haushalts- und Elektrogeräte vor dem Umzug ausreichend zu befestigen und für den Transport sicher zu verpacken, soweit der Kunde die Verpackung nicht als Zusatzleistung von Movinga zum Umzugsvertrag hinzugebucht hat.
      4. Soweit das Umzugsgut Kühl- und/oder Gefrierschränke beinhaltet, ist der Kunde verpflichtet, die Kühl- und/oder Gefrierschränke vor dem Umzug auszuleeren, abzutauen und zu reinigen.
    6. Wenn der Kunde Unternehmer ist und zu dem Umzugsgut des Kunden „gefährliches Gut“ zählt, finden folgende Regelungen Anwendung:
      1. Gefährliche Güter sind solche Umzugsgüter, welche im Rahmen einer normalen Beförderung eine unmittelbare Gefahr für das Transportmittel oder sonstige Rechtsgüter darstellen und mit welchen Movinga bei normaler Transportabwicklung nicht rechnen muss.
      2. Soll gefährliches Gut befördert werden, so hat der Kunde rechtzeitig in Textform die genaue Art der Gefahr und, soweit erforderlich, zu ergreifende Vorsichtsmaßnahmen mitzuteilen.
      3. Movinga kann, sofern nicht bei Übernahme des Gutes die Art der Gefahr bekannt war oder jedenfalls mitgeteilt worden ist, gefährliches Gut ausladen, einlagern, zurückbefördern oder soweit erforderlich, vernichten oder unschädlich machen, ohne dem Kunden deshalb ersatzpflichtig zu werden und kann vom Absender wegen dieser Maßnahmen Ersatz der erforderlichen Aufwendungen verlangen.
  5. Vergütung, Preise, Mehraufwände, Zahlungsbedingungen, Sicherungsrechte, Aufrechnung, Zurückbehaltungsrecht
    1. Für die Zahlung können Sie sich ausschließlich der bei der Bestellung vereinbarten und angegebenen Zahlungsmodalitäten bedienen.
    2. Entstehen nach Vertragsschluss im Rahmen der Leistungserbringung durch Movinga Mehraufwände, z.B. aufgrund falscher oder unvollständiger Angaben des Kunden, aufgrund einer Änderung der Länge von Laufwegen oder wegen mangelhafter Erfüllung der unter 4. definierten Verpflichtungen, so behält sich Movinga vor, dem Kunden die entstehenden Mehraufwände gemäß dem Preis- und Leistungsverzeichnis für Mehraufwände von Movinga in Rechnung.
    3. Erweitert der Kunde nach Vertragsschluss den Leistungsumfang z.B. durch Zubuchung von Zusatzleistungen, gelten hierfür die vereinbarten Preise.
    4. Ein Recht zur Aufrechnung steht Ihnen nur zu, wenn Ihre Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von uns unbestritten oder anerkannt sind. Außerdem haben Sie ein Zurückbehaltungsrecht nur, wenn und soweit Ihr Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.
    5. Für nationale Umzüge – innerhalb der deutschen Staatsgrenzen – gilt: Soweit nichts anderes vereinbart ist (z.B. vereinbarte Teilzahlung, Kauf auf Rechnung), sind Zahlungsforderungen von Movinga sofort fällig. Befindet sich der Kunde mit Zahlungsverpflichtungen im Verzug, so werden sämtliche bestehende Forderungen gegen den Kunden sofort fällig.
    6. Im vom Kunden zu vertretenden Fall von Rücklastschriften aufgrund von Unterdeckung, Kontoerlöschen oder unberechtigten Widerspruchs, hat der Kunde die durch die Rücklastschrift verursachten Kosten zu ersetzen.
    7. Angesichts des Aufwands und der Kosten für Rücklastschriften bitten wir Sie, im Falle eines Widerrufs oder eines Rücktritts vom Vertrag, der Lastschrift nicht zu widersprechen, sondern uns die Rückabwicklung der Zahlung durch Rücküberweisung des entsprechenden Betrags oder durch Gutschrift zu gestatten. Eine Einschränkung Ihrer gesetzlichen Rechte ist mit dieser Bitte selbstverständlich nicht verbunden.
    8. Es gelten die gesetzlichen Vorschriften über das Pfandrecht des Frachtführers gemäß §§ 451, 440 ff. HGB sowie für Käufe (z.B. von Umzugskartons) folgender Eigentumsvorbehalt. Bei Verbrauchern behalten wir uns das Eigentum an der Kaufsache bis zur vollständigen Zahlung des Rechnungsbetrags vor. Sind Sie Unternehmer in Ausübung Ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, behalten wir uns das Eigentum an der Kaufsache bis zum Ausgleich aller noch offenen Forderungen aus der Geschäftsverbindung mit Ihnen vor. Die entsprechenden Sicherungsrechte sind nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen auf Dritte übertragbar.
    9. Für die Fristberechnung der Zahlung gilt § 187 Abs. 1 BGB.
    10. Die vollständige Zahlung des Rechnungsbetrags erfolgt unabhängig, vorbehaltlich von Punkt 5.4, von der Auszahlung von etwaigen Ersatzansprüchen.

    5a Besondere Regelungen bei Zahlung per Billpay Kauf auf Rechnung und Billpay Kauf per Lastschrift

    5a.1 Statt der Regelungen in Ziff. 5.3 bis 5.11 gelten bei Wahl der Zahlungsarten Billpay Kauf auf Rechnung und Billpay Kauf per Lastschrift kraft Vorgabe der Billpay GmbH die folgenden Regelungen dieser Ziff. 5a. Die gesetzlichen Vorschriften über das Pfandrecht des Frachtführers gemäß §§ 451, 440 ff. HGB bleiben unberührt.

    5a.2 Zahlungsarten

    (1) Kauf auf Rechnung
    Beim Kauf auf Rechnung ist der Rechnungsbetrag an dem in der Rechnung genannten Kalendertag zur Zahlung an unseren externen Partner Billpay GmbH fällig. Die Zahlungsart Kauf auf Rechnung besteht nicht für alle Angebote und setzt unter anderem eine erfolgreiche Bonitätsprüfung durch die Billpay GmbH voraus. Wenn dem Kunden für bestimmte Angebote nach Prüfung der Bonität der Kauf auf Rechnung gestattet wird, erfolgt die Abwicklung der Zahlung in Zusammenarbeit mit der Billpay GmbH, an die wir unsere Zahlungsforderung abtreten. Der Kunde kann in diesem Fall nur an die Billpay GmbH mit schuldbefreiender Wirkung leisten. Wir bleiben auch bei dem Kauf auf Rechnung über Billpay zuständig für allgemeine Kundenanfragen (z.B. zur Ware, Lieferzeit, Versendung), Retouren, Reklamationen, Widerruferklärungen und – Zusendungen oder Gutschriften. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Billpay GmbH.

    (2) Kauf per Lastschrift; Einzugsermächtigung; Bearbeitungsgebühr bei Rücklastschriften

    (a) Beim Kauf per Lastschrift ist der Zahlbetrag sofort zur Zahlung per Einzug durch unseren externen Partner Billpay GmbH von dem im Bestellprozess angegebenen Girokonto bei dem dort angegebenen Kreditinstitut (das Girokonto) fällig. Hiermit erteilen Sie der Billpay GmbH ein SEPA-Lastschriftmandat zur Einziehung fälliger Zahlungen und weisen Ihr Geldinstitut an, die Lastschriften einzulösen. Die Gläubiger-Identifikationsnummer von Billpay ist DE19ZZZ00000237180. Die Mandatsreferenznummer wird Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt per Email mitgeteilt.

    Hinweis: Innerhalb von acht Wochen können Sie, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit Ihrem Geldinstitut vereinbarten Bedingungen. Bitte beachten Sie, dass die fällige Forderung auch bei einer Rücklastschrift bestehen bleibt. Weitere Informationen finden Sie auf https://www.billpay.de/sepa.

    Die Vorabinformation zum Einzug der SEPA-Lastschrift wird Ihnen mindestens einen Tag vor Fälligkeit per Email an die von Ihnen beim Bestellvorgang angegebene Email-Adresse gesendet.

    Wenn das Girokonto die erforderliche Deckung nicht aufweist, besteht seitens des kontoführenden Kreditinstituts keine Verpflichtung zur Einlösung. Teileinlösungen werden im Lastschriftverfahren nicht vorgenommen.

    (b) Die Zahlungsart Kauf per Lastschrift besteht nicht für alle Angebote und setzt unter anderem eine erfolgreiche Bonitätsprüfung durch die Billpay GmbH sowie ein in Deutschland geführtes Girokonto voraus. Wenn dem Kunden für bestimmte Angebote nach Prüfung der Bonität der Kauf per Lastschrift gestattet wird, erfolgt die Abwicklung der Zahlung in Zusammenarbeit mit der Billpay GmbH, an die wir unsere Zahlungsforderung abtreten. Der Kunde kann in diesem Fall nur an die Billpay GmbH mit schuldbefreiender Wirkung leisten. Wir bleiben auch bei dem Kauf per Lastschrift über Billpay zuständig für allgemeine Kundenanfragen (z.B. zur Ware, Lieferzeit, Versendung), Retouren, Reklamationen, Widerrufserklärungen und -zusendungen oder Gutschriften. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Billpay GmbH

    (c) Mit der Angabe des Girokontos bestätigen Sie, dass Sie zum Bankeinzug über das entsprechende Girokonto berechtigt sind und für die erforderliche Deckung sorgen werden. Rücklastschriften sind mit einem hohen Aufwand und Kosten für uns und die Billpay GmbH verbunden. Im Fall einer Rücklastschrift (mangels erforderlicher Deckung des Girokontos, wegen Erlöschen des Girokontos oder unberechtigten Widerspruchs des Kontoinhabers) ermächtigen Sie Billpay, die Lastschrift für die jeweils fällige Zahlungsverpflichtung ein weiteres Mal einzureichen. In einem solchen Fall sind Sie verpflichtet, die durch die Rücklastschrift entstehenden Kosten zu zahlen. Weitergehende Forderungen sind vorbehalten. Angesichts des Aufwands und der Kosten für Rücklastschriften und zur Vermeidung der Bearbeitungsgebühr bitten wir Sie im Falle eines Widerrufs oder eines Rücktritts vom Kaufvertrag, einer Retoure oder einer Reklamation, der Lastschrift nicht zu widersprechen. In einem solchen Fall erfolgt nach Abstimmung mit uns die Rückabwicklung der Zahlung durch Rücküberweisung des entsprechenden Betrags oder durch Gutschrift.

    5a.3 Eigentumsvorbehalt; Aufrechnung; Zurückbehaltungsrecht

    (1) Bei Verbrauchern behalten wir uns das Eigentum an der Kaufsache bis zur vollständigen Zahlung des Rechnungsbetrags vor. Sind Sie Unternehmer in Ausübung Ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, behalten wir uns das Eigentum an der Kaufsache bis zum Ausgleich aller noch offenen Forderungen aus der Geschäftsverbindung mit dem Besteller vor. Die entsprechenden Sicherungsrechte sind auf Dritte übertragbar.

    (2) Ein Recht zur Aufrechnung steht Ihnen nur zu, wenn Ihre Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von uns unbestritten oder anerkannt sind. Außerdem haben Sie ein Zurückbehaltungsrecht nur, wenn und soweit Ihr Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

    (3) Befindet sich der Kunde uns gegenüber mit irgendwelchen Zahlungsverpflichtungen im Verzug, so werden sämtliche bestehende Forderungen sofort fällig.

  6. Rücktrittsrecht Movinga, Änderungsvorbehalt
    1. Movinga hat das Recht vom Vertrag mit dem Kunden zurückzutreten, soweit Movinga – ohne dies jeweils vertreten zu müssen – keine Kapazitäten für die Erfüllung der vertraglichen Leistungen hat bzw. die vereinbarten Termine nicht einhalten kann, obwohl Movinga einen kongruenten Vertrags mit einem Dritten über die vereinbarten Leistungen geschlossen hat oder andere, bei Vertragsschluss nicht erkennbare Umstände vorliegen, die einen Rücktritt unter Berücksichtigung eines anerkennenswerten Interesses von Movinga rechtfertigen, z.B. in Fällen höherer Gewalt, Streik und Naturkatastrophen. Movinga wird in diesem Fall den Kunden unverzüglich informieren und etwaige bereits geleistete Gegenleistungen des Kunden erstatten.
    2. Movinga hat ferner das Recht vom Vertrag mit dem Kunden zurückzutreten, soweit der Kunde sich vertragswidrig verhalten hat, insbesondere wenn der Kunde im Rahmen des Vertragsabschlusses falsche und/oder unvollständige Angaben gemacht hat.
    3. Ergeben sich am Umzugstag aufgrund von Tatsachen, die nicht Vertragsbestandteil zwischen Kunde und Movinga geworden sind, Mehraufwände, so behält sich Movinga das Recht vor, nur die vertraglich geschuldeten Leistungen zu erbringen.
    4. Storniert Movinga den Umzug einen Tag vor dem vereinbarten Umzugstermin oder am Umzugstag, so hat der Kunde Anspruch auf Entschädigung in Höhe von bis zu 200 % des Gesamtbetrags des zwischen Kunde und Movinga geschlossenen Vertrags. Diese Entschädigung dient dem Zweck der Abdeckung der Differenz zu einem tatsächlich durchgeführten Ersatzangebot.
  7. Hinweis auf das gesetzliche Widerrufsrecht für Verbraucher
    1. Wir weisen Sie darauf hin, dass das Widerrufsrecht für Verbraucher gemäß § 312 g Abs. 2 Nr. 9 BGB nicht bei Verträgen besteht, welche die Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Beförderung von Waren zum Gegenstand haben, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht.
    2. Im Übrigen, z.B. für den Kauf von Umzugskartons über movinga.de, finden Sie die Hinweise zum gesetzlichen Widerrufsrecht für Verbraucher sowie das gesetzliche Widerrufsformular hier.
  8. Änderung des Umzugsdatums nach Vertragsschluss
    1. Eine Änderung des Umzugsdatums nach Vertragsschluss ist einmalig kostenfrei möglich, soweit das Umzugsdatum zum Zeitpunkt der Änderung mehr als 14 Tage in der Zukunft liegt und das neue Umzugsdatum nicht innerhalb der nächsten 14 Tage (ab Zeitpunkt der Änderung) liegt.
    2. Sofern das Umzugsdatum zum Zeitpunkt der Änderung 14 bis 7 Tage entfernt liegt, kann eine Änderung des Umzugsdatums lediglich in die Zukunft verschoben werden. Die Kosten hierfür betragen 90 € zuzüglich 10 % des Preises aus dem Umzugsvertrag.
    3. Sofern das Umzugsdatum zum Zeitpunkt der Änderung weniger als 7 Tage entfernt liegt, ist keine Änderung des Umzugsdatums mehr möglich.
  9. Freiwilliges Stornierungsrecht für Kunden
    1. Für nationale Umzüge – innerhalb der deutschen Staatsgrenzen – gilt:
      1. storniert der Kunde den Vertrag nach Vertragschluss, jedoch mindestens 15 Tage vor dem vereinbarten Umzugstermin, so hat Movinga einen Anspruch auf 20 % der vereinbarten Vergütung aus dem Vertragsverhältnis der Parteien.
      2. storniert der Kunde den Vertrag später als 15 Tage, jedoch mindestens 8 Tage vor dem vereinbarten Umzugstermin, so hat Movinga einen Anspruch auf 50 % der vereinbarten Vergütung aus dem Vertragsverhältnis der Parteien.
      3. storniert der Kunde den Vertrag später als 8 Tage vor dem vereinbarten Umzugstermin, so hat Movinga einen Anspruch auf 100 % der vereinbarten Vergütung aus dem Vertragsverhältnis der Parteien.
    2. Das freiwillige Stornierungsrecht ist ausgeschlossen, soweit der Kunde den vereinbarten Umzugstermin nach Vertragsschluss verschiebt und Movinga eine derartige Verschiebung eines bereits vereinbarten Umzugstermins im Einzelfall aus Kulanz akzeptiert.
    3. Das freiwillige Stornierungsrecht ist im dafür vorgesehen Stornierungsformular auf der Internetseite oder in der gesetzlichen Schriftform auszuüben. Gesetzliche Kündigungsrechte des Kunden bleiben von dem freiwilligen Stornierungsrecht unberührt.
    4. Für die Fristberechnung gilt zu Gunsten des Kunden nicht § 187 Abs. 1 BGB, sondern eine stunden- und minutengenaue Berechnung.
  10. Haftung von Movinga
    1. Die Haftung von Movinga wegen Verlust oder Beschädigung des Umzugsguts ist auf einen Betrag von 620 Euro je Kubikmeter Laderaum, der zur Erfüllung des Vertrages mit dem Kunden benötigt wird, beschränkt.
    2. Haftet Movinga wegen der Verletzung einer mit der Ausführung der Beförderung des Gutes zusammenhängenden vertraglichen Pflicht für Schäden, die nicht durch Verlust oder Beschädigung des Umzugsguts oder durch Überschreitung der vereinbarten Ablieferungsfrist entstehen, und handelt es sich um andere Schäden als Sach- oder Personenschäden, so ist auch in diesem Falle die Haftung begrenzt, und zwar auf das Dreifache des Betrages, der bei Verlust des Umzugsguts zu zahlen wäre.
    3. Movinga ist von der Haftung befreit, soweit der Verlust oder die Beschädigung auf eine der folgenden Gefahren zurückzuführen ist, jedoch nur soweit Movinga alle nach den Umständen obliegenden Maßnahmen getroffen und besondere Weisungen beachtet hat:
      1. Beförderung von Edelmetallen, Juwelen, Edelsteinen, Geld, Briefmarken, Münzen, Wertpapieren oder Urkunden;
      2. ungenügende Verpackung oder Kennzeichnung durch den Kunden;
      3. Behandeln, Verladen oder Entladen des Umzugsguts durch den Kunden;
      4. Beförderung von nicht von Movinga verpacktem Umzugsgut in Behältern;
      5. Verladen oder Entladen von Umzugsgut, dessen Größe oder Gewicht den Raumverhältnissen an der Ladestelle oder Entladestelle nicht entspricht, sofern Movinga den Kunden auf die Gefahr einer Beschädigung vorher hingewiesen und der Kunde auf der Durchführung der Leistung bestanden hat;
      6. Beförderung lebender Tiere oder von Pflanzen;
      7. natürliche oder mangelhafte Beschaffenheit des Umzugsguts, der zufolge es besonders leicht Schäden, insbesondere durch Bruch, Funktionsstörungen, Rost, inneren Verderb oder Auslaufen, erleidet.
    4. Movinga ist ferner von der Haftung befreit, soweit der Verlust, die Beschädigung oder die Überschreitung der Ablieferungsfrist auf Umständen beruht, die Movinga auch bei größter Sorgfalt nicht vermeiden und deren Folgen Movinga nicht abwenden konnte.
    5. Die Übernahme von Übernachtungs- und Beförderungskosten in Folge eines mangelhaften Umzugs sind, pro Tag pro im Haushalt lebender Person, auf 50,00 € begrenzt.
    6. Soweit der Kunde Verbraucher ist, wird er hiermit über die Möglichkeit unterrichtet, eine weitergehende Haftung zu vereinbaren oder das Umzugsgut zu versichern.
    7. In allen sonstigen, von Ziffern 10.1 bis 10.6 nicht abgedeckten Fällen, haftet Movinga im Fall von Schäden des Kunden (a) aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die durch eine Pflichtverletzung von Movinga, (b) im Rahmen des Produkthaftungsgesetzes, aus der Übernahme einer Garantie oder wegen arglistiger Täuschung, (c) wenn Movinga den Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt hat, und/oder (d) wenn der Schaden durch die Verletzung einer Verpflichtung von Movinga entstanden ist, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen darf (Kardinalpflicht). Movinga haftet in den Fällen der Buchstaben (a), (b) und/oder (c) der Höhe nach unbegrenzt. Im Übrigen ist der Schaden auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt. Die Haftungsregelungen in vorstehenden Absätzen gelten auch für eine persönliche Haftung der Organe, Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen von Movinga.
  11. Schadensanzeige im Falle des Verlusts oder der Beschädigung des Umzugsguts
    1. Ansprüche des Kunden gegen Movinga wegen Verlust oder Beschädigung des Umzugsguts erlöschen,
      1. wenn der Verlust oder die Beschädigung äußerlich erkennbar war und Movinga nicht spätestens am Tag nach der Ablieferung angezeigt worden ist,
      2. wenn der Verlust oder die Beschädigung äußerlich nicht erkennbar war und Movinga nicht innerhalb von vierzehn Tagen nach Ablieferung angezeigt worden ist.
      3. wenn eine nicht erbrachte Leistung nicht spätestens am Tag nach der Ablieferung Movinga angezeigt worden ist.
    2. Die Anzeige des Kunden gemäß Ziffer 11.1 muss den Verlust oder die Beschädigung hinreichend deutlich kennzeichnen. Eine Schadensanzeige nach Ablieferung des Umzugsguts ist durch den Kunden in Textform zu erstatten. Werden Verlust oder Beschädigung bei Ablieferung des Umzugsguts angezeigt, genügt die Anzeige gegenüber demjenigen, der das Umzugsgut abliefert. Der Kunde kann für die Schadensanzeige das auf der Webseite hierfür von Movinga zur Verfügung gestellte Formular verwenden.
    3. Innerhalb von maximal 7 Tagen nach Anzeige des Schadens / Verlusts oder der Nichterbringung einer Leistung, müssen alle für den Anspruch relevanten Dokumente bei Movinga vorliegen.
  12. Kampagnen
    1. Deutsche Post Kampagne: Kunden, die einen Nachsendeauftrag bei der Deutschen Post erwerben, erhalten, als Teil eines Gutscheinhefts der Deutschen Post, einen Gutschein für ihren nächsten Umzug mit Movinga im Wert von 50 €. Dieser Rabatt wird nur auf Umzüge im Gesamtwert von über 750 € gewährt.
      1. Laufzeit der Kampagne: 01.09.2016 bis 31.12.2016
      2. Dieser Rabatt ist nur einmal pro Umzug und einmal pro Auftraggeber anwendbar.
      3. Dieser Rabatt kann nicht in Kombination mit anderen Gutscheinen, Rabatten oder bereits reduzierten Leistungen genutzt werden.
      4. Diese Kampagne ist auf 200 individuelle Anwendungen begrenzt.
  13. Schlussbestimmungen
    1. Auf Verträge zwischen Movinga und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbesondere des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.
    2. Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz von Movinga.
    3. Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften.