145 praktische Tipps und Hacks für den Umzug

Bei der Vorbereitung und Durchführung eines Umzugs müssen Sie an viele Dingen gleichzeitig denken. Dabei geht schon mal schnell die Übersicht verloren und es werden wichtige Schritte vergessen. Dafür haben wir diese umfassende Liste mit hilfreichen Profitipps und praktischen Umzugshacks zusammengestellt. Damit vergessen Sie bei Ihrem nächsten Umzug ganz sicher nichts mehr.

A. 2 Monate vor dem Umzug

  1. Den richtigen Tag für den Umzug finden. Am Anfang des Monats ist es günstiger als am Ende des Monats.
  2. Überprüfen, ob am gewünschten Tag schon die Schlüssel für das neue Zuhause übergeben werden können.
  3. Den alten Mietvertrag fristgerecht kündigen und mit ausreichend Laufzeit bis zum Umzug.
  4. Ordner für den zeitlichen Ablauf des Umzugs anlegen. Darin genaue zeitliche Ziele setzen. Bis wann muss was geschafft sein? 
  5. Liste für die Finanzen anlegen, um den Überblick zu behalten. Genau planen, wie viel was kostet. 
  6. Sonderurlaub für den Umzug beim Arbeitgeber beantragen.
  7. Familie und enge Freunde über den Umzug informieren. 
  8. Termine für das Kündigen von Strom, Wasser etc. machen. 
  9. Verträge für Strom, Internet, Wasser im neuen Zuhause abschließen und Termine für den Anschluss buchen.
  10. Versicherungen neu abschließen oder aktualisieren. 
  11. Sind Handwerker für Renovierungsarbeiten nötig? Wenn ja, jetzt Termine ausmachen.
  12. Mitgliedschaften/Abos kündigen, z. B. Fitnessstudio, Zeitschriften, usw. 
  13. Keine neuen Kosmetikartikel mehr kaufen, um möglichst wenig beim Umzug transportieren zu müssen. 
  14. Transportwege ausmessen. Die Länge des Weges von der Wohnung / dem Haus zum Stellplatz des Umzugsfahrzeugs ist entscheidend bei der Kostenberechnung des Umzugs. Außerdem sollten die Größe von vorhandenen Fahrstühlen sowie die Breite von Treppen beachtet werden. 
  15. Renovierungsmaterial kaufen. Tapete, Farbe und weitere Materialien können jetzt schon gekauft werden.
  16. Rückzahlung der Kaution mit dem Vermieter klären. 
  17. Termine für das Ablesen von Zählerständen vereinbaren oder überprüfen, ob Zählerstände per Foto online eingereicht werden können.
  18. Rechtzeitig um den Schulwechsel wegen Umzug kümmern.

B. 1 Monat vor dem Umzug

  1. Ordner mit wichtigen Dokumenten und Kontakten anlegen.
  2. Freunde um Hilfe bei der Umzugsvorbereitung bitten.
  3. Verpackungsmaterial kaufen oder sammeln.
  4. Umzugskartons organisieren oder kaufen.
  5. Halteverbot bei zuständiger Straßenverkehrsbehörde beantragen, damit der Umzugswagen vor der Haustür parken kann. Oder einfach Movinga damit beauftragen.
  6. Nachsendeauftrag bei der Post beantragen.
  7. Im alten Zuhause aussortieren und entrümpeln. Ein kleineres Umzugsvolumen bedeutet geringere Kosten.
  8. Aussortierte Möbel verkaufen. Altkleider spenden
  9. Sperrmüll beim zuständigen Entsorger beantragen.
  10. Fotos vom leeren, neuen Zuhause machen.
  11. Möbel für das neue Zuhause kaufen, wenn nötig.
  12. Plan erstellen, wie Möbel im neuen Zuhause stehen sollen. 
  13. Weniger wichtige Gegenstände (wie z. B. Dekorationen), die anfangs nicht gebraucht werden, erst nach dem Umzug kaufen. Damit vergrößert sich das Umzugsvolumen nicht unnötig. 
  14. Wie wir die Familie am Umzugstag zur neuen Adresse reisen? Auto, Bahn, Flugzeug? Es ist Zeit für die Planung. 
  15. Daueraufträge / Einzugsermächtigungen überprüfen und anpassen, z. B. bei einem Wechsel der Bank.  
  16. Ausgeliehenes von Freunden, der Bibliothek, etc. zurückgeben. 
  17. Fenstern ausmessen, um zu vergleichen, ob die alten Gardinen in das neue Zuhause passen. Falls die Vorhänge nicht passen, diese umnähen lassen oder neue kaufen.
  18. Kinder auf den Umzug frühzeitig vorbereiten.

C. 2 Wochen vor dem Umzug

  1. Nicht zu viele neue Lebensmittel kaufen, um Verschwendung zu vermeiden und Reste im Kühlschrank aufbrauchen.
  2. Planen Sie die Boxen nicht nur nach Raum und Gegenstand, sondern auch nach deren Vorrang. Dies wird Ihnen beim Auspacken helfen.  
  3. Mit dem Packen der Umzugskisten beginnen (siehe Kategorie “Kennzeichnen”). 
  4. Essen für den Umzugstag planen und Einkaufsliste schreiben.
  5. Wird beim Einzug genug Licht in der Wohnung sein? Wenn nötig, Taschenlampen und Stehlampen besorgen.
  6. Fotos vom eingerichteten Zuhause machen. Vor allem von Dekorationen, die erneut aufgehangen werden sollen.
  7. Betreuung für Kinder und/oder Haustiere organisieren.
  8. Vor dem Umzug neue Wohngegend mit dem Hund erkunden.
  9. Eine Kiste mit Essen, Schüsseln und Spielzeug für das Haustier packen.
  10. Spätestens einen Tag vor dem Umzug sollten alle Vorbereitungen abgeschlossen sein, um Stress um Umzugstag zu vermeiden.

D. Umzugstag

  1. Früh aufstehen, ausgiebig frühstücken und die Umzugsplanung noch ein letztes Mal durchgehen.
  2. Gute Laune aufkommen lassen mit der richtigen Umzugs-Playlist.
  3. Bequeme und sichere Kleidung für den Umzug anziehen. Zum Beispiel Jeans, T-Shirt und feste Schuhe.
  4. Regelmäßig Laufwege auf Sicherheit überprüfen, um Verletzungen beim Umzug zu vermeiden.
  5. Fotos der Zählerstände machen. 
  6. Essen und Trinken für alle Helfer und die Familie bereitstellen.
  7. Snacks dabei haben. 
  8. Gummis / Tape nutzen, um Türen offen zu halten. 
  9. Regelmäßig Pausen einlegen und ausruhen. 
  10. Den Raum markieren, in dem sich alle persönlichen Dinge befinden, welche nicht mit im Umzugsfahrzeug fahren.
  11. Im neuen Zuhause mehrfach den Grundriss mit den farbig zugeordneten Räumen aufhängen.
  12. Die passenden farbigen Labels an den Türen der jeweiligen Zimmer anbringen.
  13. Fußboden im neuen Zuhause mit Teppichen, Decken oder Pappkartons etc. schützen. 
  14. Müll trennen und korrekt entsorgen.
  15. Bargeld als Trinkgeld für die Umzugsfirma bereithalten.
  16. Erste-Hilfe-Koffer dabei haben. Pflaster werden am häufigsten gebraucht. 
  17. Als erstes die Betten aufbauen. Nach einem anstrengenden Umzugstag ist das eigene Bett unverzichtbar.
  18. Küche einrichten, um Essen zubereiten zu können.

E. Einleben

  1. Einfache und schnelle Rezepte zubereiten.
  2. Adresse bei den wichtigsten Institutionen ändern. Diese Checkliste für die Adressänderung nutzen. 
  3. Namensschilder an Klingel und Haustür anbringen. 
  4. Bei den neuen Nachbarn vorstellen.
  5. Nach dem Umzug beim Einwohnermeldeamt ummelden.
  6. Karten an alle Bekannten, Freunde und Familie mit neuer Adresse schicken.  Nutzen Sie dafür unsere 10 Sprüche zum Einzug.
  7. Neue Ärzte finden, falls Sie in eine neue Stadt oder Gegend ziehen.
  8. Bevor Bilder aufgehängt werden, sollte man überprüfen, dass sich keine Stromkabel oder Wasserleitungen an dieser Stelle befinden. Nutzen Sie dafür geeignete Ortungsgeräte.
  9. Ersten Einkauf für alle Grundnahrungsmittel machen.
  10. Alle Belege des Umzugs gut aufheben, um Umzugskosten eventuell von der Steuer absetzen zu können. 
  11. Adresse auf Visitenkarten ändern.
  12. Toilettensitz austauschen. 
  13. Umzugskartons entsorgen, einlagern, verschenken oder weiter verkaufen.
  14. Hund an der neuen Adresse anmelden.

F. Kennzeichnen

  1. Jedem Raum eine Farbe zuordnen und notieren.
  2. Auf dem Grundriss des neuen Zuhause Räume mit den entsprechenden Farben markieren. 
  3. Farblich passendes Tape nutzen, um Umzugskisten den Räumen zuzuordnen. 
  4. Umzugsboxen durchnummerieren und Liste führen.
  5. Labels auf allen vier Seiten der Umzugskartons anbringen.
  6. Außerdem den Inhalt der Umzugskisten auf die Kiste schreiben, um später nicht lange suchen zu müssen.
  7. Mit buntem Tape Labels für das neue Zuhause herstellen.
  8. Bilder von elektronischen Anschlüssen machen, um diese später besser zuordnen zu können.
  9. Jedes Kabel mit passendem farbigem Tape dem entsprechendem Raum zuordnen und zusätzlich beschriften, zu welchem Gerät es gehört. 
  10. Alte und neue Schlüssel auseinandersortieren und markieren.

G. Einpacken

  1. Alle Einpack-Utensilien (Schere, Tape, Stifte, Labels etc.) in einem Korb sammeln, um nicht ständig danach zu suchen.
  2. Schwere Dinge sollten unten im Karton gepackt werden und leichte darüber. 
  3. Den Rand des Klebebandes ein wenig umknicken, um später die Umzugskiste ohne Cuttermesser öffnen zu können.  
  4. Eine Büroklammer nutzen, um zu verhindern, dass das Klebeband an sich selbst klebt.
  5. Umzugsboxen nicht überladen. Sie sollten max. 15-20 kg wiegen, damit sie noch einfach zu tragen sind.
  6. Schwere Gegenstände wie Bücher in Koffer packen.
  7. In Kartonboxen ohne Griff einfach ein Dreieck einschneiden, um die Box besser tragen zu können.
  8. Für Elektrogeräte möglichst Originalverpackungen nutzen, um Schäden zu vermeiden.
  9. Einen Koffer oder Karton für die ersten Nächte packen.
  10. Utensilien für den Tag des Umzugs packen (Werkzeug, Schere, Klebeband, Stifte, Handtücher, Pappteller, Plastikbesteck etc.).
  11. Überlebenspaket mit Putzutensilien (Spülmaschinentabs, Waschmaschinentabs, Spülseife, Handseife, Toilettenreiniger, Mülltüten etc.) packen.
  12. Für alle drei Überlebenspakete durchsichtige Boxen nutzen, um sie von Umzugsboxen gut unterscheiden zu können und am Umzugstag im Auto mitnehmen. 
  13. Flüssigkeiten (Shampoo, Bodylotions…) mit Frischhaltefolie vor dem Auslaufen schützen.
  14. Make-up mit Wattepads vor Bruch schützen.
  15. Trinkgläser mit Hilfe von Socken vor Bruch schützen: eine Socke im Glas als Füllmaterial nutzen und das Glas in die andere Socke einpacken. Alternativ in verschiedene Lagen Papier einwickeln. Auf jeden Fall hochkant in die Umzugskiste einpacken. Weinkartons für Gläser nutzen.
  16. Decken und Handtücher benutzen, um zerbrechliche Gegenstände einzupacken.
  17. Teller vertikal (NICHT übereinander) in Umzugsboxen einpacken.
  18. Zwischen Tellern Papierteller nutzen, um Verpackungsmaterial zu sparen.
  19. Besteck in den Besteckkästen mit Frischhaltefolie fixieren.
  20. Papiertüten nutzen, um zerbrechliche Gegenstände einzupacken.
  21. Griffe von Schränken nach innen montieren, um Schäden an diesen zu vermeiden. Klebebandstreifen helfen, die Schubladen/Türen problemlos zu öffnen.
  22. Türen oder Schubladen von Schränken mit Malerkrepp fixieren.
  23. Für Kleinteile (Schrauben etc.) kleine Plastikbeutel nutzen und diese an Möbelstücken festkleben.
  24. Schmuckketten in Toilettenpapierrollen vor dem verknoten schützen. Ohrringe sortiert in Eierkartons verpacken. 
  25. Hängende Kleidung in Mülltüten einpacken, um sie nicht von den Bügeln nehmen zu müssen. 
  26. Gefaltete Kleidung in Müllsäcke verpacken.
  27. Kleidung, die momentan nicht benötigt wird, wie Saisonkleidung, Babykleidung und Schwangerschaftskleidung usw. in Aufbewahrungsboxen verstauen, um sie nicht zweimal umpacken zu müssen, sondern direkt verstauen zu können.
  28. Dekorationen in Aufbewahrungsboxen einpacken und im neuen Zuhause, ohne erneutes einräumen, direkt verstauen. 
  29. Socken in Schuhe packen, um den Platz optimal auszunutzen. 
  30. Spiegel mit Malerkrepp vor Bruch schützen. 
  31. Kleine Gegenstände (wie Gewürze etc.) in große Töpfe einpacken, um den Platz gut auszunutzen.
  32. Scharfe Messer einzeln in Aluminiumfolie und dann in Topfhandschuhe verpacken, um Verletzungen zu vermeiden.
  33. Den Esszimmertisch mit Spannbetttüchern vor Kratzern schützen.
  34. Von beiden Seiten Spannbetttücher über die Matratzen ziehen, damit sie nicht dreckig werden.
  35. Bilder, mit gleicher/ähnlicher Größe mit Frischhaltefolie zusammenhalten (Rückseiten außen) und sind somit vor Bruch schützen.
  36. Pflanzen sicher für den Umzug verpacken.
  37. Kuscheltiere und Decken in Müllbeutel verpacken. 
  38. Leichtes Umzugsgut in den Schublade lassen und diese mit Frischhaltefolie fest

H. Reinigen und Renovieren

  1. Im Mietvertrag prüfen, in welchem Zustand die Wohnung übergeben werden muss. 
  2. Das alte Zuhause reinigen. Nutzen Sie dafür folgende Checkliste. 
  3. Kühlschrank abtauen und reinigen.
  4. Jetzt ist die Zeit, um das neue Zuhause überall gründlich zu putzen.
  5. Ein Stück Seife nutzen, um Löcher in den Wänden zu füllen.
  6. So einfach lässt sich die Mikrowelle reinigen: In der Mikrowelle eine Schüssel mit Wasser und Essig fünf Minuten lang erhitzen, um jeglichen Dreck mit einem feuchten Tuch entfernen zu können. Für guten Geruch noch eine Zitronenscheibe mit erhitzen. 
  7. Duschköpfe vom Kalk befreien: Essig in eine kleine Plastiktüte füllen und diese mit einem Haargummi um den Duschkopf fixieren. Über Nacht einwirken lassen. Duschkopf abwischen und kurz Wasser laufen lassen.
  8. Flüssige Emaille eignet sich hervorragend zur Ausbesserung von Kratzern im Waschbecken.
  9. Schrauben mit abgenutztem Kopf lassen sich einfach herausdrehen, indem ein Gummi zwischen Schraube und Schraubenzieher gelegt wird. 
  10. Um Nägel einfach in die Wand zu schlagen, ohne sich zu verletzten, eine Wäscheklammer nutzen, um den Nagel festzuhalten.

I. Einweihungsparty

  1. Alle neuen Nachbarn und Freunde zur Einweihungsparty des neuen Zuhauses einladen. 
  2. Falls einige Nachbarn nicht mit eingeladen werden, Party auf jeden Fall ankündigen und darauf hinweisen, dass es lauter werden kann. 
  3. Hausordnung bei der Partyplanung beachten (Nachtruhe von 22 Uhr bis 6 Uhr)
  4. Ein Thema passend zum neuen Zuhause, der Jahreszeit oder Persönlichkeit aussuchen.
  5. Dekoration für die Party selber machen. Die Dekoration kann zusätzlich genutzt werden, um deutlich zu machen, in welchen Räumen die Party stattfindet.
  6. Snacks für die Party vorbereiten.
  7. Denken Sie an die Umwelt: Sagen Sie Ihren Freunden, sie sollen ihre eigenen Tassen mitbringen. Aber als Sicherheit auch Papier oder biologisch abbaubares Besteck kaufen, falls jemand sein eigenes vergisst.
  8. Partyspiele wie Karaoke oder Trinkspiele (z. B. Bierpong) vorbereiten. Falls für Bierpong nicht der neue Esstisch hinhalten soll, lassen sich aus Umzugskartons oder einem Wäscheständer ein Bierpongtisch herstellen. 
  9. Neues Zuhause kurz vor der Party noch einmal durchputzen und aufräumen, weil alle Gäste eine Wohnungstour erwarten und dabei kein schlechter Eindruck entstehen soll.