Abzocke beim Umzug – So enttarnen Sie Betrüger

Mehr als 1000 Firmen bieten ihre Umzugsdienste in Deutschland an. In der Fülle an Angebot kann es schwierig sein, die Spreu vom Weizen zu trennen. Im folgenden Artikel betrachten wir die Glaubhaftigkeit fadenscheiniger Anzeigen und besonders zeigen wir Ihnen worauf Sie achten sollten, um Betrügern nicht ins Netz zu gehen.
Um sicherzugehen, dass Sie sich nicht unnötig Sorgen machen müssen und entspannt umziehen, können Sie sich kostenlos von Movinga beraten lassen.


Inhaltsverzeichnis

1 - Seriösität von Umzugsfirmen
2 - Die bekanntesten Tricks der Abzocker
3 - 5 Tipps um Abzocker zu enttarnen
4 - Fazit

Sicherstellung der Seriösität

Viele Umzugsunternehmen sind Mitglieder in bestimmten Institutionen. Als besonders seriös gelten der Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) und Deutsche Möbelspedition (DMS). Mitglieder verpflichten sich zu festgelegten Qualitätsstandards und Kundenservice.

Movinga ist Mitglied im renommierten Weltverband International Association of Movers (IAM) und steht damit für Qualität, Professionalität und Kundenfreundlichkeit.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, worauf es beim Vergleich von Umzugsunternehmen ankommt, nutzen Sie unseren Artikel zum Thema Umzugsunternehmen vergleichen.

Die bekanntesten Tricks der Abzocker

Kleinanzeigen und Postfächer

Falsche Umzugsunternehmen nutzen Kleinanzeigen aus, um einen illegalen Service anzubieten. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn mit auffällig niedrigen Preisen geworben wird. Wird zudem nur eine Handynummer oder ein Postfach als Adresse angegeben, sollten besser die Hände davon gelassen werden. Bei Reklamationen oder Rückfragen sind die Betrüger dann nämlich nicht mehr darüber zu erreichen. Handzettel in Briefkästen sind außerdem ein Indiz für Abzocker.

Vorsicht bei versteckten Kosten

Die meisten Umzugsunternehmen bieten Festpreise an. Dabei kann es sich auch um sogenannte Tagesfestpreise handeln, günstige Lockangebote, die versteckte Kosten beinhalten. So wird nur eine geringe Arbeitszeit festgelegt und jede weitere Stunde wird teuer in Rechnung gestellt. Darauf sowie auf mögliche Zusatzkosten für Dienstleistungen wie das Aufstellen einer Halteverbotszone muss hingewiesen werden.

Kostenvoranschlag genau prüfen

Vermeiden Sie außerdem Angebote auf Stundenbasis. Das Angebot sollte durch einen fixen Preis festgelegt werden, in dem alle zusätzlichen Kosten und die Mehrwertsteuer vermerkt sind. Lassen Sie sich grundsätzlich einen Kostenvoranschlag geben und prüfen Sie diesen genau. Auch in diesem müssen alle Zusatzleistungen und die Mehrwertsteuer enthalten sein.

Unnötiges Equipment

Ein weitere Trick ist es, mit teurer und unnötiger Ausrüstung anzurücken wie zum Beispiel einem Lastenaufzug. Das wird dann natürlich teuer in Rechnung gestellt, obwohl gar kein Bedarf bestanden hat.

Versicherungsbetrug

Betrügerische Umzugsunternehmen tricksen auch mit Fahrzeugen. Sie nutzen Kleintransporter, um die gesetzliche Versicherungspflicht bei Fahrzeugen über 3,5 Tonnen zu umgehen. Dem Kunden werden dann überteuerte Transportversicherungen angedreht, obwohl diese gar nicht nötig sind.

Vorherige Erhebung findet nicht statt

Wird vom Umzugsunternehmen keine Erhebung über die Anzahl der Möbelstücke und Warenvolumen vorgenommen, sollten Sie misstrauisch werden. Diese ist nötig, um den Arbeitsaufwand und das Umzugsvolumen abzuschätzen. Ohne vorherige Erhebung kann auch kein realistischer Kostenvoranschlag gemacht werden.

Möbel als Druckmittel

Weigern sich Mieter, unfaire Beträge zu zahlen, setzen betrügerische Umzugsfirmen Möbel als Druckmittel ein. Gemäß des Unternehmerpfandrechts nach § 647 BGB dürfen Umzugsunternehmen Möbel als Sicherheit behalten. Die meisten Kunden geben in solchen Fällen nach und zahlen die Rechnung, um ihre Möbel schnellstmöglich wieder zu erhalten.

5 Tipps, um Abzocker aufzudecken

  • Unrealistischen Billigpreisangeboten keinen Glauben schenken
  • Überprüfen Sie die Eintragung der Firma im Handels- und Firmenregister. Bei einer GmbH sind sie sicherer als bei einer Briefkastenfirma
  • Checken Sie, ob eine Mitgliedschaft in einem seriösen Verband besteht
  • Achten Sie auf Referenzen anderer Kunden und Alter des Unternehmens
  • Immer auf Rechnung zahlen und eine Auflistung der Gesamtkosten verlangen

Fazit

Bedenken Sie, dass ihr Eigentum ein wichtiger Teil ihres Lebens ist. Geben Sie es nicht leichtfällig in falsche Hände. Nutzen Sie Movinga und profitieren Sie von unserer Erfahrung und Professionalität.

Erfahren Sie hier mehr über die Umzugskostenpauschale 2018/2019