Bitcoin und Immobilien – Eine gute Investition?

Eine Immobilie, die nur Ihnen gehört und in virtueller Währung bezahlt wird? Auf dem deutschen Immobilienmarkt noch völlig unbekannt, beginnt das Bitcoin-Phänomen auch andere Länder zu treffen und verheißt vielleicht eine kleine Revolution! Worum geht es hier? Wir erklären Ihnen, was es mit Kryptowährungen und Immobilien auf sich hat.

Sie haben vor umzuziehen? Hier planen Sie in nur 3 Minuten Ihren Umzug online und erhalten kostenlos ein Angebot.


Inhaltsverzeichnis

1 – Eine kurze Einführung
2 – Ein Phänomen, das den Immobilienmarkt betrifft
3 – Ist Bitcoin vertrauenswürdig genug, um ein Haus zu kaufen?


Eine kurze Einführung in Bitcoin und Kryptowährung

Kryptowährung? Das ist in erster Linie ein großer Überbegriff! Ende 2017 gab es nicht weniger als 1.469 Kryptowährung-Varianten.Die bekannteste von allen: Bitcoin.

Wie die anderen digitalen Währungen ist Bitcoin in der Tat ein entmaterialisiertes System des Transfers und der monetären Verifikation. Seine Besonderheit besteht darin, eine Rechnungseinheit in einem vollständig dezentralisierten Netzwerk anzubieten, das von den Benutzern selbst verwaltet wird (Peer-to-Peer) und ohne Intervention einer Zentralbank zur Regulierung des Wechselkurses. Die Bitcoin-Währung wird in begrenzten Mengen ausgegeben und kann nun für alle Arten von Online-Zahlungen verwendet werden, von einer einfachen E-Mail-Adresse aus. Sein offener Quellcode garantiert eine gewisse Transparenz der Transaktionen für alle beteiligten.

Welche anderen Möglichkeiten Kryptowährungen noch bieten, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag zum Thema Smart Contracts.

Ein Phänomen, das den Immobilienmarkt betrifft

Beispiele für Immobilien, die mit Bitcoin gekauft wurden, haben sich in letzter Zeit weltweit vervielfacht. Besonders ausgeprägt ist der Trend bereits in Florida und vor allem in der Nähe von Miami: Ende 2017 hatte die lokale Redfin-Agentur bereits 75 Objekte identifiziert, die dank der Magie der Kryptowährungen den Besitzer gewechselt hatten. Inklusive einer prächtigen Villa in Coral Gables, verkauft für die bescheidene Summe von 1600 Bitcoins – oder umgerechnet circa 6 Millionen Dollar zum aktuellen Preis!

Die Revolution ist auch in Dubai spürbar, wo ein Bauträger gerade das Projekt „Aston Plaza and Residences“ gestartet hat, das zwei große Wohntürme enthalten wird, deren Grundstücke nur in Bitcoin erworben werden können. New York City und einige Ferienhäuser rund um den renommierten Lake Tahoe in Kalifornien sind ebenfalls vom Bitcoin-Wahnsinn betroffen.


Sie benötigen finanzielle Unterstützung für Ihren Umzug? Nutzen Sie dafür unseren Ratgeber zum Thema Umzugsfinanzierung!

Ist Bitcoin vertrauenswürdig genug, um ein Haus zu kaufen?

Der Preis von Bitcoin ist durch regelmäßige starke Schwankungen gekennzeichnet, die völlig außerhalb der Norm liegen: Der Wert der kryptischen Währung wurde im Jahr 2017 mit 20 multipliziert, bevor er innerhalb weniger Tage um 25 % fiel. Wenn Sie eine große Menge an Bitcoins besitzen, kann es von Interesse sein, diese in Immobilien zu investieren, um Ihre Einnahmen zu sichern, solange Sie noch können. Andererseits wäre es äußerst unklug, ein Bitcoin-Haus zu verkaufen: Sie gehen das Risiko ein, einen großen Teil des Verkaufserlöses sehr schnell zu verlieren. Man braucht also nicht nur viel Geschick im Umgang mit Investitionen sondern auch starke nerven. Der Aufstieg der Kryptowährungen scheint momentan unaufhaltsam, aber rasante Abstürze im Wert können jederzeit stattfinden.

In naher Zukunft ist der Einsatz von Bitcoin für den Kauf und Verkauf von Immobilien in Deutschland theoretisch legal, aber nicht sehr attraktiv. Der durch eine Investition in Bitcoin erzielte Kapitalgewinn muss den Steuerbehörden gemeldet werden: Sie sind nicht nur für Sozialabgaben, sondern auch für die Einkommensteuer verantwortlich, die bis zu 45% für die höchste Stufe betragen kann.