Holzplatte und Kupferrohre – Fertig ist der DIY-Beistelltisch

Ein Beistelltisch für unter 30 €? Mit dieser einfachen Anleitung für einen Tisch mit Holzplatte und Kupferrohren kein Problem. Das Ergebnis könnte aus einem Designer-Magazin stammen und bedarf keiner handwerklichen Vorkenntnisse!
Sie brauchen:

  • Holzplatte
  • Kupferrohre (Gesamtlänge für unser Beispiel ist 3,40m)
  • Lochband mit einstanzten Löchern (aus Metall)
  • 8 Kupferbögen (90 Grad)
  • 8 Schrauben (maximale Länge = Dicke der Holzplatte)
  • Kupferschneider
  • Metallsäge
  • Rohrzange
  • Kupferspray (optional)


Vorbereitung:
Zunächst werden die Kupferrohre in ein zwei Längen geschnitten. Hierbei ist darauf zu achten, dass die längeren Rohrteile die Höhe des Beistelltisches festlegen und die kleineren Rohrteile die Stabilität sowohl an der Holzplatte, als auch am Boden geben werden. Auch ist wichtig, dass die kleineren Rohrteile nicht größer als die Holzplatte sind. Es macht daher Sinn, zunächst die Holzplatte zu finden und danach die Maße der Kupferrohre festzulegen. In unserem Beispiel haben wir uns daher dafür entschieden, die Rohrteile in 60 cm und 25 cm lange Stücke zu schneiden. Dies ist mit einem Kupferschneider sehr einfach und bedarf keiner handwerklichen Vorkenntnisse. Nun wird das Lochband geschnitten. Mit einem Stift macht man sich eine Markierung nach sieben Löchern und wiederholt diesen Schritt weitere drei Mal. Bei besonders dicken Kupferrohren können die Markierungen auch weitreichender ausgewählt werden. An diesen Markierungen werden die Teile mit einer Metallsäge getrennt. Um den optimalen Halt an der Holzplatte zu garantieren, legt man ein Kupferrohr auf einen Tisch und biegt das Lochband um das Kupferrohr. Wenn Sie alles so haben wie auf dem Bild zu sehen, sind Sie fast fertig!


Die Schrauben färben
Stellen Sie die Schrauben in das gebogene Lochband und sprühen Sie mit Kupferspray so lange, bis alle Schrauben und das Lochband gleichmäßig eingefärbt sind.


Die Tischbeine bauen
Nehmen Sie jeweils zwei lange Kupferrohre und zwei kurze Rohre und stecken Sie diese mit den Kupferbögen zusammen. Da Kupfer sehr leicht biegsam ist, reicht es, wenn Sie mit einer Rohrzange leicht auf das Ende des Kupferbogens drücken, in welchem sich bereits das Kupferrohr befindet.


Testen Sie ob das Rohr sich noch aus dem Bogen löst und wiederholen Sie das Vorgehen so lange, bis sich keine Bögen und Rohre mehr trennen und sie das Kupferrohrrechteck in der Luft halten können und alles zusammenhält. Sie haben nun die zwei Tischbeine!


Die Tischbeine mit der Holzplatte verbinden
Testen Sie, wie Sie die Tischbeine an der Holzplatte anbringen wollen, bedenken Sie dabei, dass die Tischbeine für mehr Stabilität leicht schräg verlaufen sollten. Legen Sie das gebogene Lochband auf die Holzplatte mit jeweils etwa zwei Zentimeter Abstand zum Kupferbogen. Schrauben Sie das Lochband mit jeweils zwei Schrauben so fest, dass keine Luft mehr zwischen dem Lochband und der Holzplatte ist, somit ist gewährleistet, dass der Tisch auch stabil stehen kann.


Fertig zum Dekorieren
Wiederholen Sie dieses Vorgehen für jedes Lochband und das zweite Tischbein.


Drehen Sie Ihren neuen Beistelltisch um. An dieser Stelle können Sie wirklich stolz auf sich sein, denn dieser Tisch könnte auch aus einem namenhaften Hochglanzmagazin kommen. Das haben Sie gut gemacht! Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie ihn mit Ihren Freunden teilen. Gerne können Sie uns auch verlinken, damit wir ihren Tisch angucken und bestaunen können! Movinga wünscht viel Spaß beim Selberbauen.

Umzugskosten berechnen