Ummeldung Ihres Kraftfahrzeugs – Das müssen Sie beachten

Bei einem Umzug steht uns neben dem Umzug selbst noch eine Vielzahl an weiteren Aufgaben ins Haus. Sei es die Suche nach einem neuen DSL-Anbieter, die Ummeldung des Wohnsitzes beim Bürgeramt oder die Suche nach einer neuen Schule für die Kinder. Eins ist sicher, an Aufgaben mangelt es zu dieser Zeit niemandem. Damit Sie Ihren Erledigungen auch im neuen Wohnort mit dem Auto nachgehen können, ist die vorherige Ummeldung Ihres Kraftfahrzeugs notwendig. Wir verraten Ihnen wann Sie sich an welche Stelle wenden müssen und welche Unterlagen Sie zur Ummeldung brauchen.


Inhaltsverzeichnis

1 – Welche Unterlagen brauchen Sie und wo erfolgt die Ummeldung?
2 – Wann muss die Ummeldung erfolgen?
3 – Kosten für die Ummeldung
4 – Möglichkeit der Vertretung
5 – Online-Ummeldung des Kraftfahrzeugs
6 – Ist es möglich das alte Nummernschild mitzunehmen?


Umzugskosten berechnen

1. Welche Unterlagen brauchen Sie und wo erfolgt die Ummeldung?

Die Ummeldung eines Kraftfahrzeugs erfolgt bei der Kfz-Zulassungsstelle Ihre Zulassungsbezirks. Die Ummeldung innerhalb des gleichen Zulassungsbezirks ist normalerweise weniger aufwendig. Hierbei kann es ausreichen, nur den Fahrzeugschein mitzubringen. Allerdings sollten Sie grundsätzlich in beiden Fällen die folgenden Dokumente mit zur Zulassungsstelle zu bringen, um auf Nummer sicher zu gehen.

  • Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung I und II)
  • Gültiger Hauptuntersuchungsnachweis (TÜV oder DEKRA)
  • Gültiges Ausweisdokument (Personalausweis / Reisepass) mit Meldebescheinigung
  • Nachweis über Abgasuntersuchung
  • Bei Firmenfahrzeug: Handelsregisterauszug oder Nachweis über Gewerbeanmeldung
  • Minderjährige: Einverständniserklärung der Eltern oder des Vormundes

Sollte Ihr Umzug innerhalb des gleichen Bezirks erfolgen, so reicht es normalerweise bei der Zulassungsstelle die neue Adresse in den Fahrzeugschein beziehungsweise die Zulassungsbescheinigung einzutragen. Wenn Sie Glück haben übernimmt Ihr Bürgeramt bei der Wohnsitzummeldung auch gleichzeitig die Kfz-Ummeldung. Dadurch sparen Sie sich den Gang zur Zulassungsstelle. Die zur Ummeldung erforderlichen Dokumente werden allerdings auch hier benötigt

Wer nach dem Umzug ein neues Nummernschild wünscht, sollte die vorhandenen Schilder ebenfalls zur Ummeldung mitbringen.

2. Wann muss die Ummeldung des Autos erfolgen?

Eine genau zeitliche Frist für die Kfz-Ummeldung ist vom Gesetzgeber nicht festgelegt. Die Ummeldung sollte jedoch zeitnah nach dem Umzug erfolgen. Sollten Sie Ihrer Pflicht nicht rechtzeitig nachkommen, kann ein Bußgeld fällig werden. Je nach Behörde und Zeitpunkt kann dies bis zu 70€ und 1 Punkt in Flensburg für Sie bedeuten.

3. Kosten für die Ummeldung

Die Bearbeitungsgebühr für die Ummeldung von Kraftfahrzeugen ist in Deutschland nicht einheitlich geregelt – also von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Den exakten Preis erhalten Sie bei Ihrer zuständigen Zulassungsstelle. Sie können jedoch mit einer Gebühr zwischen 20 und 26 € rechnen.

4. Möglichkeit der Vertretung

Sollten Sie nicht in der Lage sein persönlich bei der Zulassungsstelle zu erscheinen, gibt es die Möglichkeit sich vertreten zu lassen. Hierfür benötigt Ihre Vertretung weitere Dokumente zur Vorlage bei der Zulassungsstelle.
Eine Vollmacht des Auftraggebers, sowie eine schriftliche Einzugsermächtigung für die oben aufgelisteten Dokumente zur Ummeldung, müssen natürlich auch von der Vertretung mitgeführt werden, um das Kraftfahrzeug ummelden zu können.

5. Online-Ummeldung des Kraftfahrzeugs

Dank einer Gesetzesänderung im Januar 2015 dürfen Kraftfahrzeughalter die Ummeldung auch online durchführen, so lange selbiges Kraftfahrzeug erstmals nach dem 1. Januar 2015 zugelassen wurde. Alle Kraftfahrzeughalter, deren Erstzulassung vor 2015 liegt, müssen noch klassisch die Zulassungsstelle aufsuchen.
Dies liegt daran, dass Neuzulassungen seit 2015 mit neuen Fahrzeugpapieren ausgestattet sind, auf denen spezielle Sicherheitscodes aufgedruckt wurden. Wenn Sie sich für eine Online-Ummeldung entscheiden können Sie diese Codes (müssen vorher freigerubbelt werden) auf der Seite des Kraftfahrtbundesamts oder der Zulassungsbehörden eingeben.
Um die Eingaben bei der Online-Anmeldung bestätigen zu können, müssen Sie außerdem im Besitz eines elektronischen Personalausweis sein. Die Online-Anmeldung ist außerdem um einiges günstiger als ein Besuch auf der Zulassungsstelle.

6. Ist es möglich das alte Nummernschild mitzunehmen?

Die Gesetzesänderung von Anfang 2015 bringt eine weitere Neuerung mit sich. Jetzt ist es Kfz-Haltern erlaubt Ihr Kennzeichen überall in Deutschland zu behalten. Sollten Sie also von Köln nach Berlin ziehen, so sind Sie nicht mehr dazu verpflichtet Ihr Nummernschild zu ändern, sondern dürfen weiterhin mit Ihrem “K”-Kennzeichen herumfahren. Eine Ummeldung des Fahrzeugs bei der Zulassungsstelle ist natürlich trotzdem notwendig. Sollten Sie sich jedoch für ein neues Kennzeichen entscheiden, so steht Ihnen die Änderung natürlich frei. Neben den Gebühren für die Auto-Ummeldung fallen dann noch Kosten für das neue Nummernschild an. Diese liegen normalerweise bei circa 30€.

Wenn Sie möchten, können Sie sich Ihr Wunschkennzeichen gegen eine Gebühr im Vorfeld online reservieren.

Umzugskosten berechnen