Matratze transportieren – Tipps für den Umzug mit Matratze

Nach dem erfolgreichen Umzug möchte man am liebsten erschöpft aber glücklich ins Bett fallen. Die erste Nacht im neuen Zuhause soll natürlich friedlich verlaufen. Das Bett und die Matratze gehören daher zu den wichtigsten Dingen, die nach dem Umzug ausgepackt bzw. aufgebaut werden müssen. Der Transport der Matratze kann dabei zur echten Herausforderung werden. Knicken, zusammenrollen oder doch lieber aufrecht transportieren? Wir haben alle wichtigen Tipps parat, wie Sie Ihre Matratze sicher nach Hause transportieren.

Matratze knicken oder einrollen?

Kaltschaum- und Viscosematratzen können problemlos zusammengerollt oder geknickt werden. Nutzen Sie für die Fixierung stabile Spanngurte. Seile sollten vermieden werden, da diese in den Stoff einschneiden und die Oberfläche beschädigen können. Auch Malerkrepp eignet sich nicht zur Fixierung der Matratze, weil dieser durch die Spannung schnell reißt.

Federkern- und Latexmatratzen dürfen Sie auf keinen Fall knicken oder einrollen. Die Federn könnten sich in diesem Zustand verstellen und das Latex kann im Innern der Matratze Risse bekommen. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie eine Matratze knicken oder rollen dürfen, fragen Sie beim Hersteller oder Fachhändler nach.

Tipp: Die Matratze stellt nur eine der vielen Herausforderungen bei Ihrem Umzug dar? In unserem Blog erfahren Sie außerdem, wie Sie einen Kühlschrank transportieren und erfolgreich mit der Waschmaschine umziehen.

Matratze beim Transport schützen

Die Matratze sollten Sie vor dem Transport gut einpacken, um sie vor Schäden und Schmutz zu schützen. Am besten eignen sich dafür alte Bettlaken, alte Decken und Stoffe. Im Fachhandel erhalten Sie Matratzenhüllen, die speziell für den Transport angeboten werden.

Matratzentransport: Am besten zu zweit

Zumindest kleine Matratzen lassen sich im zusammengerollten Zustand meist alleine transportieren. Ist das nicht möglich, sollten Sie unbedingt eine zweite Person als Helfer hinzuziehen. Viele Matratzen besitzen Halteriemen an den Seiten, mit denen die Matratze für den Transport einfacher gegriffen werden kann. Aber auch Malerfolien oder andere stabile Plastikfolien eignen sich hervorragend als Schutz.

Sichere Fixierung im Fahrzeug

Eingerollte Matratzen können meistens auf der umgeklappten Rückbank oder im Kofferraum eines PKW verstaut werden. Für Matratzen, bei denen kein Zusammenrollen möglich ist, bieten sich ein Transporter an.

Stellen Sie die Matratze im Laderaum des Transporters aufrecht an die Seite und nutzen Sie die dort angebrachten Halterungen zur Sicherung, falls diese vorhanden sind. Alternativ kann die Matratze auch zwischen andere Gegenstände oder Kartons geschoben werden. Achten Sie dabei auf die Stabilität des Umzugsgutes, damit bei der Fahrt nichts umfällt.

Matratze auf dem Autodach transportieren

Kann die Matratze weder gerollt noch geknickt werden und steht kein Transporter zur Verfügung, können Sie die Matratze auch auf dem Autodach befördern. Sicherheit ist hier das A und O. Folgende Sicherheitsvorschriften müssen Sie unbedingt beachten:

  • Fahrzeug und Ladung dürfen eine Breite von 2,55 m nicht überschreiten
  • Die Ladung darf nach hinten 1,5 m über das Auto hinausragen und muss ab 1 m gekennzeichnet werden.
  • Die Ladung darf nach vorne maximal 50 cm hinausragen.