Storage Units: Möbel einlagern, aber richtig!

Nachwuchs kündigt sich an: Die Freude ist groß – Zeit, eine geräumige Wohnung zu mieten. Sie werden fündig, aber die neue Bleibe hat keinen Keller für Ihr Snowboard, Ihren Gleitdrachen und Ihre Ausrüstung fürs Kite-Surfing. Die Lösung: Self Storage Units. Gründe für die Zwischenlagerung gibt es viele: Ihr Firma schickt Sie für ein Jahr ins Ausland. Im neuen Heim ist kein Platz für das Piano Ihrer Mutter. Ihre Frau kann Ihre Sammlung von Comicheften nicht mehr sehen. Informieren Sie sich hier umfassend, wie und wo Sie Möbel einlagern können.


Inhaltsverzeichnis:

1 – Was sind Storage Units und was eignet sich zum Zwischenlagern?
2 – Was lohnt die Ausgabe für eine Storage Unit?
3 – Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?
4 – Wie mieten Sie einen Lagerraum in Ihrer Nähe?
5 – Worauf ist beim Verpacken zu achten?
6 – Wie stapeln Sie Ihre Sachen am besten?
7 – Gibt es staatliche Zuschüsse für Self Storage?


1. Was sind Storage Units und wie funktioniert Zwischenlagern?

Der Name deutet darauf hin: Storage Units kommen aus den USA, wo sie seit vielen Jahrzehnten zum täglichen Leben gehören. Self Storage Units – auf gut Deutsch Mietlager – wurden in europäischen Ländern erst nach dem Jahr 2000 üblich. In Deutschland gibt es vier verschiedene Arten von Mietlagern.

  • Storage Units sind abgegrenzte Lagerräume in Hallen. Sie mieten einen Lagerraum für eine bestimmte Gebühr, die sich nach der erforderlichen Größe richtet.
  • Drive-up-Lager erlauben es Ihnen, mit einem Transporter direkt zum Eingang Ihres Lagerraums zu fahren.
  • Paketzustelldienste bieten ebenfalls einen Lagerservice an. Allerdings kommt das nur kurzfristig für kleine Mengen in Frage.
  • Daneben gibt es unbeheizte Abstellräume und Lagermöglichkeiten, zum Beispiel in Gewerbegebieten.

Falls möglich, sollten Sie sich eine Self Storage Unit persönlich ansehen – bevor Sie einen Vertrag abschließen.

Folgende Punkte sind bei einer Storage Unit von Bedeutung:

  • Wie lange ist die Mindestdauer?
  • Wie sehen die Kündigungsfristen aus?
  • Haben Sie jederzeit Zugang zu Ihren Lagerräumen?
  • Wie sieht die Überwachung des Mietlagers aus? Ist es vor Einbruch gesichert, zum Beispiel durch Videokameras?
  • Ist das Lager geheizt und trocken?
  • Können Sie mit einem Transporter direkt zum Container fahren?

Tipp: Movinga bietet leider keinen Lagerservice an. Unsere kompetenten Kundenberater unterstützen Sie jedoch beim Einlagern und helfen Ihnen mit Rat und Tat weiter.

2. Wann lohnt sich die Ausgabe für eine Storage Unit?

Falls sich die Fertigstellung Ihrer Wohnung oder Ihres Hausbaus verzögert, löst das Einlagern von sperrigen Gegenständen Platzprobleme. Bei einem längeren Auslandsaufenthalt sollten Sie sich beim Einlagern auf wichtige Gegenstände beschränken. Der Grund: Die Größe bestimmt die Kosten des Lagerraums. Bevor Sie umziehen, empfiehlt sich deshalb eine genaue Sichtung Ihrer Besitztümer und eine Entrümpelung aller überflüssigen Sachen. Sie sind sich nicht sicher, ob Sie Ihr Sofa nach einem Jahr in den USA tatsächlich wieder verwenden wollen? Sparen Sie die Lagerkosten und verkaufen Sie das Möbelstück im Internet. Wenn Sie für eine Weltreise von befristeter Dauer aufbrechen, lohnt es sich, den gesamten Hausrat einzulagern – außer Kleidung und persönlichen Wertgegenständen. Das erleichtert Ihre Rückkehr nach Deutschland ungemein. Wenn sie Movinga mit Ihrem Umzug beauftragt haben, helfen Ihnen die freundlichen Umzugshelfer bei der Suche nach geeigneten Lagermöglichkeiten.

Sonderfall Unternehmen: Dokumente lagern
Für Firmen kann es sinnvoll sein, Dokumente in einer Storage Unit zu lagern. Das befreit Ihre teure Bürofläche von Aktenschränken. Das Finanzamt fordert von Betrieben, steuerlich relevante Dokumente ein ganzes Jahrzehnt lang aufzubewahren. Wichtige Dokumente sollten auch Privatleute eher länger als kürzer aufbewahren und sie mit ihren Möbeln einlagern.

3. Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

Es gibt keine deutschlandweite Faustregel für die Kosten von Storage Units. Sie richten sich nach dem Standort, der Mietdauer und der Größe der gemieteten Fläche. Je größer die Fläche ist und je länger Sie mieten, desto weniger kostet die Lagerung. Die Preise für Storage Units bewegen sich in Deutschland zwischen 6 und 20 Euro pro Quadratmeter. Das ist nicht alles. Versicherung sowie der Transport zu und vom Lager schlagen ebenfalls zu Buche. Wenn Sie Ihren gesamten Hausrat einlagern – zum Beispiel bei einem begrenzten Auslandsaufenthalt – kommen so schnell mehrere Tausend Euro zusammen.

4. Wie mieten Sie einen Lagerraum in Ihrer Nähe?

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Portale, die Sie bei der Suche nach einer Storage Unit unterstützen. Diese Webseiten geben Ihnen zusätzlich Hinweise, wie Sie Ihre benötigte Lagerfläche errechnen. Die traditionellen Gelben Seiten eignen sich ebenfalls für die Suche nach Lagerflächen.

5. Worauf ist beim Verpacken zu achten?

Eine Storage Unit weist Ihnen einen Container oder eine Lagerbox zu. Dieser Behälter schützt Ihre Habseligkeiten vor Feuchtigkeit und Staub. Allerdings empfiehlt es sich, Ihre Dinge zusätzlich zu verpacken. Große Möbel sollten Sie demontieren, da sie so weniger Platz beanspruchen. Sie können die Umzugsbetreuer von Movinga mit dem Verstauen Ihrer Habseligkeiten beauftragen oder mit unseren Tipps selbst Hand anlegen. Sorgfältiges Beschriften erleichtert Ihnen das Zurechtfinden.

Wichtig: Gutes Verpackungsmaterial
Gute Umzugskartons können Sie bei Movinga bestellen, wenn Sie Ihre Umzugskosten berechnen.

6. Wie stapeln Sie Ihre Sachen am besten?

Beim Stapeln verfahren Sie nach folgendem Grundsatz:

Schwere, stabile Teile kommen auf den Boden.

Zerbrechliche Teile stapeln Sie darüber.

Jeder Haushalt ist verschieden und jede Storage Unit hat einen anderen Inhalt. Nehmen Sie sich genügend Zeit, Ihre Storage Unit zu füllen. Beim Stapeln zeigt sich, wie wichtig die Qualität und die korrekte Beschriftung von Umzugskartons ist. Das Label sagt Ihnen, wo Sie den Karton unterbringen können. Gute Umzugskartons können Sie problemlos aufeinander stapeln. Allerdings sollten Sie Gläser und Geschirr immer druckfrei lagern. Wichtig ist auch, die einzelnen Gegenstände auszubalancieren. Wenn Sie die Storage Unit öffnen, sollte die Vibration der Tür gestapelte Kartons und Möbel nicht zum Einsturz bringen.

7. Gibt es staatliche Zuschüsse für Storage Units?

Leider erkennt das Finanzamt Lagerkosten nicht als Werbungskosten oder außergewöhnliche Belastung an. Wenn Sie für Ihren Beruf umziehen, machen Sie auf jeden Fall die Umzugskostenpauschale Umzugskostenpauschale steuerlich geltend. Sie gehen für Ihre Firma ins Ausland? In diesem Fall empfiehlt es sich, freundlich nach einer Unterstützung bei den Lagerkosten zu fragen.