Entrümpeln beim Umzug: Frischer Wind für die neue Wohnung

Wenn ein Umzug ansteht, ist es Zeit, all Ihre Besitztümer genau zu prüfen: Was brauchen Sie im neuen Heim? Von welchen Gegenständen können Sie sich trennen? Mit dem Entrümpeln vor einem Umzug sollten Sie so früh wie möglich beginnen, frei nach dem Motto: Gut Ding will Weile haben. Jeder Mensch sammelt im Lauf der Zeit Gegenstände, die er nicht unbedingt zum Leben braucht. Ein Wohnungswechsel bietet die Chance, sich von unnützer Einrichtung zu trennen und ordentlich zu entmisten. Wenn Sie es rechtzeitig anpacken, können Sie überflüssigen Besitz sogar verkaufen. Unsere erfahrenen Umzugsbetreuer haben hier Informationen rund um Sperrmüll und Entrümpeln zusammengetragen.


Inhaltsverzeichnis:

1 – Sperrmüll: Was zählt als Sperrmüll? Wie organisiere ich die Abholung?
2 – Von was sollte ich mich trennen?
3 – Alternativen zu Sperrmüll: Ebay, Flohmarkt, Verschenkbörse
4 – Ablöse: Verhandlungen mit dem Vermieter und Nachmieter
5 – Komfortable Entsorgung ohne Kopfzerbrechen


Umzugskosten in 3 Min berechnen

Sperrmüll: Was zählt als Sperrmüll? Wie organisiere ich die Abholung?

Prinzipiell zählt alles als Sperrmüll, was nicht zerkleinert werden kann oder in die Tonne für den Restmüll passt. Im Behördendeutsch liest sich das so: Gegenstände, die wegen ihrer Sperrigkeit, ihres Gewichtes oder ihrer Materialbeschaffenheit nicht in die Abfallsäcke oder die Mülltonne passen. Außerdem dürfen die Stücke höchstens 75 Kilogramm wiegen und die Maße von 2,20 x 1,50 x 0,75 Meter nicht überschreiten. Elektronikgeräte und Elektrogeräte zählen als Sondermüll, der nicht als Sperrmüll entsorgt wird. Auch Bauschutt, alte Badewannen, Türen und Fenster und Gartenabfälle gelten nicht als Sperrmüll.

Regelungen unterscheiden sich je nach Gemeinde

Abfall wird in Deutschland von den Städten und Gemeinden erledigt. Das heißt: Es gibt keine einheitliche Regelung. Wie Ihre Kommune mit Sperrmüll umgeht, erfahren Sie im Internet, indem Sie den Namen Ihrer Gemeinde gemeinsam mit dem Wort ‚Sperrmüll’ in die Maske Ihrer Suchmaschine eingeben. Sie können auch das Bürgeramt anrufen oder besuchen, um die notwendigen Informationen zu erhalten. Generell gilt, dass viele Gemeinden Sperrmüll kostenlos abholen, wenn kein Termindruck besteht. Sie können Sperrmüll auch kostenlos entsorgen, wenn Sie die sperrigen Stücke selbst zum Wertstoffhof transportieren.

Termingerechte Abholung ist teuer

Falls Sie Sperrmüll an einem speziellen Termin entsorgen wollen, erheben die meisten Gemeinden eine Gebühr, die jedoch sehr unterschiedlich ausfallen kann. So berechnet die Bundeshauptstadt Berlin für fünf Kubikmeter Sperrmüll eine Pauschale von 50 Euro. Die Expressabfuhr innerhalb von zwei Tagen kostet 48 Euro pro Kubikmeter. In Hamburg dagegen kostet die Abholung von acht Kubikmetern Sperrmüll – je nach Bezahlart – um die 40 Euro. Den sogenannten Sprintservice bekommen Sie in Hamburg für eine Zusatzgebühr von 78 Euro.

Sie haben noch weitere Fragen zum Thema Sperrmüll? Dann lesen Sie darüber in unserem Blogbeitrag Sperrmüll – Was darf wo und wann entsorgt werden?

Wovon sollte ich mich trennen?

Was Sie nicht umziehen müssen, erleichtert den Wohnungswechsel. Sobald Sie sich für ein neues Heim entschieden haben, sollten Sie beginnen, Ihre Besitztümer zu durchforsten. Mit Zeit und Muße können Sie Altkleider, Zeitungen, Bücher und auch Haushaltsgegenstände kostenlos entsorgen. Vor allem sollten Sie sich dabei von Möbeln trennen, die nicht in die neue Wohnung passen.

Jeden Raum der Wohnung mit System sortieren

Am besten gehen Sie dabei mit System vor und bearbeiten nach und nach jeden Raum Ihrer Wohnung. Bewaffnen Sie sich mit selbstklebenden Etiketten und stellen Sie mehrere Kartons auf. Sortieren Sie alle Gegenstände entsprechend der folgenden Kategorien: Behalten, Verkaufen, Spenden oder Verschenken, Müll. Was nicht in die Kartons passt, versehen Sie mit Etiketten.

Bei der Sortierung hilft Ihnen unsere praktische Infografik zum erfolgreichen Entrümpeln

Schwere Geräte genau prüfen

Über schwere, sperrige Elektrogeräte für den Haushalt sollten Sie sorgfältig nachdenken. Der Transport ist arbeitsintensiv und beansprucht viel Platz im Umzugswagen. Unter Umständen kann zudem das Umziehen einer alten Waschmaschine, die viel Strom und Wasser verbraucht, auf lange Sicht teurer sein als der Kauf eines neuen Geräts mit geringem Verbrauch. Was das Umziehen genau kostet, sagt Ihnen unser praktischer Umzugsrechner.

Brauchen Sie einen neuen Computer?

Wenn Ihr PC gut in Schuss ist, sollten Sie sich einen Neukauf gut überlegen. Die Daten eines Computers auf ein neues Gerät zu übertragen, ist meist nicht ganz einfach. Wer sich mit Computern nicht gut auskennt, sollte eher sein altes Gerät umziehen und eine Neuanschaffung auf einen anderen Zeitpunkt verlegen. Auch kleinere Elektrogeräte, zum Beispiel Fernseher oder HIFI Anlagen, können problemlos umgezogen werden.

Alternativen zu Sperrmüll: Ebay, Flohmarkt, Verschenkbörse

Viele Dinge, die heutzutage im Sperrmüll landen, sind eigentlich noch brauchbar. Wenn Sie früh genug mit dem Entrümpeln anfangen, können Sie viel Sperrmüll vermeiden. Möbel und andere Haushaltsgegenstände lassen sich problemlos im Internet an den Mann bringen. Ebay ist nur ein Portal, das jeden Normalmenschen im Handumdrehen Händlerstatus verleiht. Andere Portale im Internet finden Sie, indem Sie ‚Möbel (oder ähnliches) online verkaufen in Deutschland’ in die Suchmaschine eingeben. Sie werden überrascht sein, wie viele Möglichkeiten das Internet dafür bietet.

Flohmarkt oder Händler

Falls Ihnen online verkaufen nicht liegt, können Sie auch an einem Flohmarkt teilnehmen. In den meisten Großstädten gibt es einen regelmäßigen Floh- und Trödelmarkt, der allen offensteht. Auch Second-Hand-Läden und Antiquitätenhändler eignen sich zum Verkaufen noch verwendbarer Sachen.

Verschenken statt verkaufen

Beliebt sind auch sogenannte Verschenkbörsen, die Möbel und andere Haushaltsgegenstände an bedürftige Menschen vermitteln. Informationen darüber gibt es bei Ihrem Bürgeramt. Eine weitere Möglichkeit, sich problemlos von überflüssigem Hausrat zu trennen, sind Anzeigenblätter, die kostenlose Kleinanzeigen anbieten. Mit ihrer Hilfe können Sie Ihre Sachen gegen Abholung loswerden.

Ablöse: Verhandlungen mit dem Vermieter und Nachmieter

Wenn Sie wertsteigernde Investitionen in einer Mietwohnung geleistet haben, können Sie mit dem Vermieter über eine Ablösesumme verhandeln. Als wertsteigernde Investition gelten vor allem hochwertige Bodenbeläge, zum Beispiel Parkett, ein neues Badezimmer oder eine Überholung der Heizung. Wichtig: Sie tun sich beim Verhandeln der Ablösesumme leichter, wenn Sie die Quittungen für die Investitionen vorweisen können.

Gekonntes Verhandeln mit dem Nachmieter

Über die Übernahme von Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen müssen Sie mit dem Nachmieter reden. Die Ablöse von Kücheneinrichtungen oder Einbauschränken liegt in der Regel im beiderseitigen Interesse. Es empfiehlt sich, die ausgehandelten Bedingungen für die Ablöse schriftlich festzuhalten, damit es nach dem Umzug nicht zu Streitigkeiten kommt.

Abstand und Ablöse: Was sind die Unterschiede? Wie verhandelt man erfolgreich? Das erfahren Sie in unserem Blogartikel über Abstand und Ablöse.

 

Komfortable Entsorgung ohne Kopfzerbrechen

Movinga kann Ihnen hierbei helfen, indem wir Ihnen alle sonstigen Arbeiten rund um den Umzug abnehmen. Natürlich müssen Sie immer noch entscheiden, von welchen Gegenständen Sie sich trennen wollen und es letztlich selbst entsorgen. Alles andere jedoch erledigen unsere fleißigen Helfer. Falls Sie Fragen haben, können Sie uns werktags bis 21 Uhr und am Samstag bis 18 Uhr erreichen. Sobald Sie Ihren Umzug mit uns buchen, steht Ihnen ein persönlicher Umzugsberater zur Seite, der Sie in allen Fragen berät.

Straffe Organisation senkt Kosten

Wenn Sie ein Umzugsunternehmen beauftragen, sollten Sie sich davon überzeugen, welche Leistungen im Kostenvoranschlag enthalten sind. Unsere Angebote enthalten eine nachvollziehbare Preisberechnnung und werden sicher, bargeldlos bezahlt. Dank unserer straffen Organisation vermeiden unsere Umzugspartner Leerfahrten. Das ermöglicht uns, besonders günstige Preise anzubieten. Was Sie buchen, hängt von Ihnen und Ihrem Budget ab. Unser Rundum-Service sieht das komplette Abwickeln Ihres Umzugs vor, auf Wunsch inklusive Ein- und Auspacken sowie Ab- und Aufbauen von Möbeln und Geräten. Machen Sie Ihren Umzug zu einer entspannten Movinga-Erfahrung und freuen Sie sich auf Ihr neues Heim!