Den Umzug mit Kindern von Anfang an durchplanen


Ein Umzug mit Kindern ist eine Herausforderung, kann aber auch viel Spaß machen. Damit Sie in dieser Ausnahmesituation nervenstarke Gelassenheit bewahren, empfehlen unsere erfahrenen Umzugsbetreuer zwei Verhaltensweisen: Offene Kommunikation und langfristiges Planen. Wenn Sie den Wohnungswechsel mit Kindern umsichtig organisieren, bleiben Sie in der aktuellen Umzugsphase entspannt Herr oder Frau der Lage.


Inhaltsverzeichnis:

1 – Umzug mit einem Umzugsunternehmen
2 – Umzug mit Kindern selbst organisieren
2.1 – Vor dem Umzug: Das Unterfangen in Ruhe angehen
2.2 – Während des Umzugs: Unterstützung planen
2.3 – Nach dem Umzug: Eingewöhnungsphase versüßen
3 – Überlebenstipps


Umzugskosten berechnen

Umzug mit einem Umzugsunternehmen: Sorgfältig wählen

Wenn Sie ein Umzugsunternehmen beauftragen, erleichtern Sie sich den Umzug ungemein. Die Umzugsbetreuer von Movinga haben sich auf Rundum-Service spezialisiert. Movinga arbeitet mit den besten Firmen innerhalb Deutschlands und europaweit zusammen. Mit Hilfe unseres Umzugsrechners erfahren Sie schnell, welche Kosten dabei auf Sie zukommen. Sie können unseren Festpreis auch als Richtlinie verwenden, wenn Sie sich über andere Unternehmen informieren.

Wenn Sie unsere Leistungen voll in Anspruch nehmen, können Sie sich bei Ihrem Umzug auf Ihre Kinder konzentrieren. Für Fragen im Vorfeld oder zwischendurch stehen Ihnen unsere Berater telefonisch oder per E-Mail gerne zur Verfügung. Während des Umzugs erledigen unsere erfahrenen Fachkräfte das Ein- und Auspacken der Wohnungseinrichtung inklusive aller Geräte. Außerdem kümmern sie sich um die Organisation vor Ort, zum Beispiel das Einrichten einer Halteverbotszone. Beim Umzug mit einem Umzugsunternehmen sollten Sie auf jeden Fall darauf bestehen, dass Kinderzimmer zuerst eingerichtet werden. Auch wenn Sie mit einem Unternehmen umziehen, müssen Sie ihre Adressenänderung den Behörden mitteilen. Mit unserer Checkliste können Sie sehen, was Sie wann erledigen sollten.

Umzugskosten beleuchten wir hier im Detail.

Entwerfen Sie Ihre persönliche Checkliste und nehmen Sie sie bei Wohnungsbesichtigungen mit. Schriftliche Notizen oder Fotos von Wohnungen unterstützen das Gedächtnis bei der Entscheidung.

Umzug mit Kindern selbst organisieren: Früh beginnen

Wenn Sie Ihren Umzug mit Kindern selbst organisieren wollen, z. B. weil ein Umzugsunternehmen ihr Budget sprengt, sollten Sie so bald wie möglich mit der Planung beginnen. Kinderpsychologen raten bei einem Umzug mit Kindern, den Nachwuchs frühzeitig auf den Wohnungswechsel vorzubereiten. Studien zeigen, dass auch Kleinkinder ihre gewohnte Umgebung vermissen. Sobald Sie den Entschluss gefasst haben, Ihre Wohnung zu wechseln, sollten Sie deshalb Ihren Nachwuchs aufklären. Das vermeidet, Ihre Kinder zu verunsichern. Kinder können mit Tatsachen, die erklärt werden, besser umgehen als mit Entwicklungen, die hinter verschlossenen Türen ablaufen.

Vor dem Umzug: Das Unterfangen in Ruhe angehen

Folgende Aktivitäten sollten Sie bei einem Umzug mit Kindern so bald wie möglich in Angriff nehmen:

Umzugstermin

Welcher Termin ist für Sie am besten? Umzüge zum Mietvertragsende helfen beim Sparen von Mietkosten. Allerdings kosten Umzugsfahrzeuge am Monatsende oft deutlich mehr. Bedenken Sie bei der Terminplanung Verkehrsverhältnisse und vermeiden Sie Stoßzeiten und Ferienstaus.

Entrümpeln

Trennen Sie sich in Ruhe von allem Ballast, der sich angesammelt hat. Was Sie nicht umziehen müssen, erleichtert den Wohnungswechsel. Gehen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern alle Spielzeuge durch und diskutieren Sie zusammen, was entbehrt werden kann.

Kinderbetreuung

Der Wechsel einer Kita oder eines Kindergartens sollte so früh wie möglich in die Wege geleitet werden. Hier können Sie sich über das bundesweite Angebot an Kinderbetreuungsstätten informieren. Wenn Sie am selben Ort umziehen, können Sie oft den Kindergarten beibehalten. Ob das geht, steht in Ihrem Vertrag. Dagegen legt der Gesetzgeber fest, welche Schule Ihre Kinder besuchen müssen.

Eingewöhnung

Wie bereits oben erwähnt, können Kinder mit einem Wohnungswechsel wesentlich besser umgehen, wenn sie wissen, was auf sie zukommt. Nehmen Sie sich Zeit, gemeinsam mit dem Nachwuchs den neuen Wohnort zu erforschen. Egal, ob es nach München, nach Hamburg oder nach Berlin geht: Surfen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern im Internet und sammeln Sie Informationen über den neuen Wohnort. Informieren Sie sich speziell über Freizeiteinrichtungen wie Schwimmbädern, Abenteuerparks oder Vereine. Planen Sie außerdem gemeinsam, wie das neue Kinderzimmer aussehen soll. Ein Kurzurlaub am neuen Wohnort kann zudem viel zur Eingewöhnung beitragen.

Umzugsfahrzeug und Material

Buchen Sie Ihr Umzugsfahrzeug rechtzeitig und informieren Sie sich genau, welche Kosten anfallen. Müssen Sie für gefahrene Kilometer bezahlen? Wie hoch ist die Selbstbeteiligung im Schadensfall? Wer darf das Umzugsfahrzeug fahren? Um zuverlässige Antworten zu erhalten empfiehlt es sich, direkt mit der Vermietung in Kontakt zu treten.

Falls Sie feststellen, dass Sie sich überfordert fühlen, zögern Sie nicht, sich an uns zu wenden. Mit unserem Umzugsrechner können Sie sofort sehen, welche Kosten bei einem sogenannten Einfach-Umzug auf Sie zukommen.

Kümmern Sie sich rechtzeitig um Umzugsmaterial und packen Sie nach und nach alles sorgfältig ein, was Sie nicht unbedingt brauchen. Unsere Umzugsbetreuer haben eine Liste mit Verpackungstipps zusammengestellt.

Während des Umzugs: Unterstützung planen

Damit der selbst durchgeführte Umzug mit Kindern reibungslos abläuft, brauchen Eltern während des Umzugs unbedingt Hilfe in folgenden Punkten:

  • Kinderbetreuung
  • Möbeltransport
  • Renovierungsarbeiten

Kinderbetreuung

Jetzt lohnt sich ein soziales Netzwerk. Idealerweise greifen Ihnen Familienmitglieder unter die Arme und sorgen dafür, dass Ihr Nachwuchs während des Umzugs versorgt ist. Freunde sind hierbei oft weniger belastbar als Oma oder Opa. Klären Sie bereits vor dem Umzug, wer die Kinder wann übernimmt und sorgen Sie für einen Plan B. Falls Sie alleine auf sich gestellt sind, finden Sie hier kurzfristig Babysitter.

Möbeltransport

Für den Transport von sperrigen Stücken wie Sofas, Waschmaschinen oder Schränken brauchen Sie kräftige Hände. Falls Sie auf sich allein gestellt sind, empfehlen wir die Beauftragung einer professionellen Umzugsfirma.

Renovierungsarbeiten

Gut Ding will Weile haben: Wenn Sie es sich leisten können, sollten Sie bei notwendigen Renovierungsarbeiten Zeitdruck vermeiden. Müssen Sie die Wohnung, die Sie verlassen, neu streichen? Vielleicht können Sie mit Ihrem Nachmieter verhandeln und diese Arbeit sparen? Braucht die neue Wohnung einen Tapetenwechsel?

Nach dem Umzug: Eingewöhnungsphase versüßen

Kinder bis fünf Jahren gewöhnen sich schnell ein, weil Bindungen mit Freunden noch nicht so fest sind. Ältere Kinder und Teenager brauchen jedoch Ihre Unterstützung. Suchen Sie gemeinsam nach Vereinen oder Gruppen und sorgen Sie mit kleinen Aufmerksamkeiten für gute Stimmung. Gönnen Sie sich z. B. gemeinsam einen Eisbecher oder eine Pizza!

Begleiten Sie Ihre Kinder in den neuen Kindergarten oder die neue Schule. Wichtig ist, dass Sie Ihnen das Gefühl vermitteln, nicht alleine zu sein.

Nicht vergessen sollten Sie auch die Ummeldung Ihrer Adresse, die Sie persönlich beim Einwohnermeldeamt vornehmen müssen. Auch für den Erhalt von Kindergeld müssen Sie Ihre Adressenänderung mitteilen. Das Formular für die Veränderungsmitteilung gibt es online.

Überlebenstipps für den Umzug mit Kindern

1. Nehmen Sie sich Zeit

Sie sollten so früh wie möglich mit der Organisation beginnen und reichlich Zeit für alle Arbeiten einplanen.

2. Überlebensbox und Umzugs-Rucksack

Packen Sie zwei verschiedene Erste-Hilfe-Boxen und überlegen Sie gemeinsam mit den Kindern, was diese enthalten sollen. Eine Erste-Hilfe-Box enthält z. B. Proviant, Frühstück und eine Grundausstattung an Tassen und Tellern, die andere Kleidung und Toilettenartikeln. In einem Umzugs-Rucksack trägt jedes Kind seine Lieblingsspielsachen mit sich.

3. Kinderbetreuung während der akuten Umzugsphase

Ein Mensch allein kann nicht überall sein. Organisieren Sie daher rechtzeitig Hilfe.

4. Belohnung für alle

Zuckerbrot und Peitsche (frei nach Nietzsche) funktioniert immer. Stellen Sie Ihrem Nachwuchs und sich selbst eine schöne Belohnung in Aussicht, sobald der Umzug problemlos abgewickelt ist.

5. Auf Pannen gefasst sein

Schrauben Sie Ihre Erwartungen herunter. Murphy’s Law, dass schiefgeht, was schiefgehen kann, ist ein universales Gesetz, das auch bei einem Umzug gilt. Freuen Sie sich, wenn etwas klappt; andernfalls atmen Sie tief durch! Mit etwas Geduld meistern Sie alle Hürden.

6. Zeit zum Feiern

Eine Abschiedsparty tröstet Kinder wenigstens ein bisschen über den Verlust von Freunden hinweg. Begrüßen Sie mit Ihrem Nachwuchs auch die neuen Nachbarn, damit Sie alle schnell Anschluss finden. Die Aussicht auf eine Willkommensfeier im neuen Heim, sobald der Umzug überstanden ist, spornt die ganze Familie an.

Vor einem Umzug empfehlen wir gerne unseren Artikel über Umzugskosten.

Angebot Schließen