Umzug mit Waschmaschine – auf keinen Fall alleine!

Ein Umzug bringt Herausforderungen auf geistiger und körperlicher Ebene mit sich. Der Transport der Waschmaschine beansprucht beide: Die Bewältigung dieses körperlichen Kraftakts setzt Fachwissen voraus. Wohl dem, der seine Transportsicherung an einem zugänglichen Platz verwahrt hat! Mit einem Trick können Sie Ihre Waschmaschine auch ohne diese Bolzen unversehrt befördern. Hier sagen Ihnen unsere erfahrenen Umzugsbetreuer wie!


Inhaltsverzeichnis:

1 - Im Vorfeld der Mammutaufgabe
2 - Waschmaschine auf den Transport vorbereiten
3 - Transportsicherung verlegt?
4 - Der lange Weg zum Transporter
5 - Was ist beim Aufstellen zu beachten?


1. Im Vorfeld der Mammutaufgabe

Am besten vergewissern Sie sich bereits mehrere Wochen vor dem eigentlichen Umzugstermin, ob Sie die Betriebsanleitung und die Transportsicherung Ihrer Waschmaschine parat haben. Beide Dinge brauchen Sie beim Umzug. Falls sie fehlen, können Sie den Hersteller kontaktieren und versuchen, Ersatz zu bekommen. Dafür benötigen Sie die genaue Modellbezeichnung. Gebrauchsanleitungen für das Einbauen der Transportsicherung finden Sie auch online.

Sackkarre oder Tragegurte ausleihen

Weil eine Waschmaschine schwer zu fassen ist, empfiehlt sich für den Transport eine Sackkarre oder Tragegurte. Sie können diese Hilfsmittel auch in einem Baumarkt ausleihen. Falls Sie viele Treppenstufen bewältigen müssen, sollten Sie sich für eine Sackkarre mit sternförmiger Anordnung der Räder entscheiden. Auch Arbeitshandschuhe erleichtern das Heben schwerer Lasten.

Fleißige Helfer finden

Außerdem brauchen Sie für den Transport der Waschmaschine unbedingt Helfer, mindestens zwei kräftige Männer (oder natürlich starke Damen). Eine große Waschmaschine, speziell älteren Datums, kann über 100 Kilogramm auf die Waage bringen. Betonklötze im Gehäuse sorgen beim Schleudern dafür, dass die Waschmaschine an Ort und Stelle bleibt. Selbst neue Modelle wiegen mindestens 60 Kilogramm – alleine geht hier beim Transport gar nichts.

Muskelkraft anheuern

Wenn Muskelkraft bei Ihren Freunden Mangelware ist, können Sie auf bestimmten Internetportalen kräftige Studenten anheuern oder den Service eines Transportunternehmens nutzen. Falls Sie beim Transport Ihrer Waschmaschine kein Risiko eingehen wollen, empfehlen wir Ihnen unsere professionellen Umzugshelfer. Unser Rechnertool sagt Ihnen in wenigen Klicks, wie viel das Umziehen mit einer Waschmaschine kostet.

Sie haben außer der Waschmaschine noch weitere schwere Gegenstände, die beim Umzug eine echte Herausforderung darstellen? In unserer Übersicht über sperrige Gegenstände beim Umzug finden Sie Ratschläge und Hilfe.

Umzug mit Waschmaschine

2. Waschmaschine auf den Transport vorbereiten

Wir empfehlen, Ihre Waschmaschine bereits am Tag vor dem Umzug auf den Transport vorzubereiten. Halten Sie eine Schüssel und einen Putzlumpen parat, denn meist lassen sich ein paar Tropfen Wasser auf dem Fußboden nicht vermeiden. Ziehen Sie den Stecker ab und schrauben Sie den Schlauch der Wasserversorgung los. Ziehen Sie auch den Abflussschlauch aus dem Rohr. Kleben Sie anschließend das Kabel und die Schläuche sicher am Gehäuse der Waschmaschine fest.

Wasser ablassen

Nun gilt es, das stehende Wasser aus der Maschine abzulassen. Dazu öffnen Sie die Klappe des Flusensiebs, die sich meist an der Vorderseite unten befindet. Schrauben Sie das Sieb heraus oder öffnen Sie den kleinen Schlauch, der zum Flusensieb gehört. Lassen Sie das Wasser in eine flache Schüssel ablaufen. Kippen Sie anschließend die Waschmaschine nach vorne. So stellen Sie sicher, dass tatsächlich das gesamte Wasser geleert wurde. Wasserlachen können beim Umzug schnell zu Ausrutschern führen.

Trommel sichern

Nun geht es daran, die Trommel der Waschmaschine mit der vorher erwähnten Transportsicherung zu befestigen. Eine frei schwingende Trommel kann beim Transport an das Gehäuse stoßen und den Motor beschädigen. Eventuell müssen Sie dafür die Rückwand abschrauben und die Trommel justieren. Das geht leichter mit einem Paar zusätzlicher Hände. Bringen Sie einen Sticker an, der Sie daran erinnert, die Transportsicherung vor der ersten Wäsche zu entfernen.

Tür verankern

Schließen Sie die Tür der Waschmaschine und sichern Sie diese mit Klebeband. Falls Sie Kratzer absolut vermeiden wollen, sollten Sie die Glastür mit Blasenfolie schützen. Für den Transport empfiehlt es sich, die Waschmaschine nicht komplett einzuwickeln, weil sie ‚nackt’ leichter in den Griff passt.

3. Waschmaschine ohne Transportsicherung umziehen

Der Notfall ist eingetreten: Sie finden die Transportsicherung nicht mehr und Ersatzbolzen sind nicht aufzutreiben. In diesem Fall schrauben Sie die Abdeckung Ihrer Waschmaschine ab. Das geht meist ganz einfach, indem an der Rückseite zwei Schrauben gelöst werden, wodurch sich der Deckel entweder abnehmen oder abschieben lässt. Anschließend füllen Sie den Raum zwischen der Trommel und dem Gehäuse mit Altkleidern und/oder Blasenfolie. Vergewissern Sie sich unbedingt, dass sich die Trommel nicht mehr bewegen kann. Für den Transport können Sie das Gehäuse wieder verschließen.

4. Der lange Weg zum Transporter

Da der Transport der Waschmaschine eine der schwierigsten Aufgaben beim Umzug ist, sollten Sie ihn am Umzugstag frühzeitig anpacken. Nutzen Sie die Morgenstunde, wenn alle noch gut bei Kräften sind. Die Waschmaschine kann als eines der ersten Dinge in den Transporter ein- und am Zielort spät ausgeladen werden – schließlich ist es unwahrscheinlich, dass Sie bereits am ersten Tag im neuen Zuhause Schmutzwäsche erledigen wollen.

Waschmaschine sicher befördern

Ziehen Sie die Waschmaschine von der Wand weg, so dass Sie Bewegungsfreiheit haben. Kippen Sie das Gerät leicht nach vorne und schieben Sie die Sackkarre von hinten unter die Maschine. Zur Sicherheit empfiehlt es sich, die Waschmaschine mit einem Gurt auf der Sackkarre zu verankern. Nun können Sie die Waschmaschine bis zum Transporter rollen.

Treppen bewältigen Sie mit der Sackkarre, indem Sie die Sackkarre frontal zur Stufe aufstellen. Ein Helfer sichert die Ladung von unten, während eine Person die Sackkarre von Stufe zu Stufe schiebt.

Tragegurte stellen höhere Ansprüche an die Muskelkraft. Allerdings ist bei dieser Art der Beförderung die Gefahr geringer, dass die Waschmaschine umkippt. Falls der Weg zum Transporter nicht weit ist, sollten Sie daher zu Tragegurten greifen.

Sobald die Waschmaschine im Transporter steht, können Sie das Gerät mit einer alten Decke, Blasenfolie oder etwas Karton vor Kratzern schützen.

Wichtig: Die Waschmaschine immer stehend befördern. Liegender Transport kann zu Schäden führen, auch wenn die Trommel mit der Transportsicherung verankert ist.

5. Was ist beim Aufstellen zu beachten?

Eine Waschmaschine sollte so waagerecht wie möglich stehen. Das Schleudern mit hoher Umdrehungszahl bringt die Waschmaschine zum Wanken, wenn sie nicht ordentlich ausbalanciert ist. Stellen Sie daher eine Wasserwaage auf das Gerät. Justieren Sie die verstellbaren Füße anschließend so lange, bis die Blase perfekt im Zentrum der Wasserwaage erscheint.

Wenn Sie uns bei Ihrem Umzug vertrauen, sind Ihr Umzugsgut sowie Wertgegenstände mit unseren inklusiven Transportversicherung rundum versichert und Sie brauchen sich über den Transport Ihrer Waschmaschine keine Gedanken zu machen.

Zur Vorbereitung auf den Umzug empfehlen wir auch gerne unsere Umzugs-Checkliste.