Umzugskartons: Auf die Qualität kommt es an!


Stabil, stapelbar und möglichst kostengünstig: Das sind die Anforderungen an Umzugskartons, ein unentbehrlicher Bestandteil jeden Umzugs. Heutzutage haben Sie die Qual der Wahl, wenn es um die Beschaffung dieses notwendigen Hilfsmittels geht. Ein beliebter Spartipp rät Ihnen, beim Supermarkt nach kostenlosen Bananenkisten zu fragen. Doch Fachmänner warnen vor dieser Lösung. Hier informieren Sie unsere erfahrenen Umzugsberater umfassend über das Thema Umzugskartons.


Inhaltsverzeichnis:

1 – Die legendären Bananenkisten
2 – Umzugskartons: Worauf ist zu achten?
3 – Umzugskartons günstig kaufen
4 – Umzugskartons ausleihen
5 – Gebrauchte Kartons kaufen
6 – Wie viele Kartons brauchen Sie?


Umzugskosten in 3 Min berechnen

1. Die legendären Bananenkisten – nicht die ideale Verpackung

Unter Großstadtlegenden, auf Englisch „urban myths”, verstehen wir seit der weltweiten Verbreitung des Internets Märchen, Anekdoten und andere Informationen, deren Quelle sich nicht zurückverfolgen lässt. Unsere erfahrenen Umzugsberater zählen den Spartipp mit Bananenkisten zu den modernen Mythen, die sich unverdrossen im Internet halten. Hier erläutert ein Fachmann, warum diese Kisten sich nicht für den Umzug eignen.

Die Nachteile in Kürze:

  • Scharfe Kanten
  • Innen abgerundete Ecken
  • Ein großes Loch im Deckel
  • Grifflöcher, die Verletzungen verursachen

Kostenlose Umzugskartons im Internet

Erfolgversprechender ist es, im Internet bei Kleinanzeigen nach Umzugskartons zum Verschenken zu suchen. Bei Ebay und Quoka finden Sie zahlreiche Angebote in ganz Deutschland. Allerdings müssen Sie die Kartons in der Regel selbst abholen.

2. Umzugskartons: Worauf ist zu achten?

Stabilität ist das A und O von guten Umzugskartons. Das hat natürlich seinen Preis. Wichtig ist auch die passende Größe. Dies sind nach Ansicht von Experten die idealen Maße: 53 x 35 x 33 Zentimeter. Die meisten Umzugskartons haben diese oder eine ähnliche Größe. Das entspricht einem Volumen von rund 60 Litern und einem Gewicht von 30 bis 40 Kilogramm – das sollte jeder Möbelpacker problemlos tragen können.

Wichtig: gut verarbeitete Grifflöcher

Ein ordentlicher Umzugskarton lässt sich problemlos stapeln. Normalerweise passen fünf Kartons übereinander in einen Transporter. Darüber hinaus entscheiden die Eingriffslöcher, wie gut sich ein Karton heben lässt. Hier finden Sie einen Vergleich gängiger Kartons.

3. Umzugskartons günstig kaufen

Dieser Vergleich von Umzugskartons gibt Ihnen einen Überblick über die Modelle, die Sie in großen Geschäften erhalten. Natürlich können Sie diese Kartons auch problemlos im Internet bestellen, etwa bei Amazon, Ebay.

umzugskarton movinga preise

Praktisch: Umzugspakete online bestellen

Wenn Sie Umzugskartons im Internet bestellen, sollten Sie aus den oben genannten Gründen um Billigprodukte einen Bogen machen. Fachmänner schätzen, dass ein guter Umzugskarton mindestens zwei Euro kostet. Wenn Sie für einen neuen Umzugskarton weniger als einen Euro bezahlen, können Sie mit minderer Qualität rechnen.

Auch Movinga bietet Ihnen bei einem Umzug hochwertige Umzugskartons als Teil des Umzugsservices an.

Unsere Kartons sind gründlich geprüft und werden in der gewünschten Menge an Ihre Adresse geliefert. Hierdurch sparen Sie sich den Aufwand, im Internet zu vergleichen und eine separate Anlieferung vereinbaren zu müssen. Buchen Sie diesen Service einfach und bequem in unserem Umzugsplaner hinzu, oder sprechen Sie mit Ihrem persönlichen Umzugsberater. In der folgenden Grafik finden Sie eine Übersicht zu den von uns angebotenen Umzugskartons und den damit verbundenen Kosten.

4. Gebrauchte Kartons kaufen

Im Internet finden Sie zahlreiche Angebote, gebrauchte Umzugskartons zu kaufen, zum Beispiel hier oder hier. Dabei sollten Sie nur Anzeigen in Betracht ziehen, die ein Foto der Kartons zeigen. Ein Zeichen für einen guten Umzugskarton ist der Name einer bekannten Spedition, der immer gut sichtbar auf den Karton gedruckt ist.

Anschließend können Sie Details klären, entweder per E-Mail oder mit einem Anruf. Vergewissern Sie sich dabei, dass die angebotenen Kartons wirklich gut sind und es sich nicht um Billigware handelt. In der Regel lohnt sich der Kauf gebrauchter Kartons nur, wenn Sie einen Verkäufer in Ihrer Nähe finden.

Umzugskosten in 3 Min berechnen

5. Umzugskartons ausleihen

Eine preiswerte Alternative zum Kaufen ist die Möglichkeit, Umzugskartons zu leihen. Boxilla bietet an, Ihnen die gewünschte Menge an Kartons an die Haustür zu liefern. Nach dem Umzug können Sie die Kartons zurücksenden. Dafür berechnet die Firma neben den Lieferkosten 0,49 Cent pro Karton und zwei Euro Pfand. Haben die Kartons den Umzug gut überstanden, erhalten Sie Ihr Pfand zurück.

Tipp: Ein guter Umzugskarton hält fünf bis sechs Umzüge mühelos aus!

Umweltfreundliche Boxen ausleihen

Sie ziehen im Winter um, wenn mit Regen oder Schnee zu rechnen ist? Sie ziehen wiederverwendbare Plastikboxen Kartons aus Wellpappe vor? Dann sollten Sie in Betracht ziehen, sogenannte Umzugsboxen auszuleihen. In Deutschland bietet das Unternehmen Turtlebox die Plastikboxen an. Bei Selbstabholung kostet die Miete einer Box für eine Woche 0,79 Euro.

Allerdings hat das Unternehmen bisher nur Niederlassungen in Berlin, Hamburg, München, Essen, Frankfurt und Stuttgart. Gegen Mehrpreis werden diese Boxen in den genannten Städten und ihrem Umland auch in Ihr Heim geliefert. Zusammen mit den Turtleboxen können Sie auch Zubehör ausleihen, zum Beispiel eine Sackkarre.

6. Wie viele Kartons brauchen Sie?

Für einen ersten Anhaltspunkt lohnt es sich, diesen Rechner auszufüllen. Allerdings handelt es sich dabei wirklich nur um einen Rahmenwert. Weitere Informationen finden Sie hier.

Dieser Autor unterscheidet zwischen drei verschiedenen Haushaltstypen:

  • Minimalist
  • Normalverbrauche
  • Sammler

Die Minimalisten:

Minimalisten sind demnach genügsame Zeitgenossen, deren Haushalt wirklich nur das Nötigste enthält. Es gibt sie zwar in Deutschland, doch dürften sie in unserer auf Komfort ausgelegten Konsumgesellschaft eher in der Minderheit sein.

Die Otto-Normalverbraucher:

Als Normalverbraucher gelten Menschen, die in einer nicht übermäßig gefüllten Wohnung leben. Dieser Typ hebt außerdem Dinge in einer Abstellkammer oder einem Kellerabteil auf, die er eigentlich nicht braucht – aber dennoch nicht wegwerfen will. Normalverbraucher können den Bedarf ihrer Kartons mit der nachfolgenden Daumenregel berechnen.

Die Sammler:

Sammler finden sich in den Innenstädten der deutschen Metropolen kaum noch, weil sie zu viel Platz brauchen. Sammler bewahren auf und können sich nur schlecht von Dingen trennen. Wer zu diesem Typ gehört, braucht in der Regel mindestens die doppelte oder dreifache Anzahl von Kartons.

Die Daumenregel:

  • 30 Kartons für einen Single-Haushalt
  • für jede zusätzliche Person 20 bis 25 Kartons extra
  • für jedes Baby oder Kleinkind weitere 10 Kartons extra

Natürlich stellt Ihnen Movinga neben dem Rundumservice unserer bewährten Umzugsbetreuer auch Umzugskartons zur Verfügung, die Sie bei unserem praktischen Rechnertool als Zusatzleistung finden können.

Buchen Schließen