Umzug im Sommer – Darauf müssen Sie achten

Nicht immer lässt es sich so einrichten, dass man sich die Jahreszeit, in der ein Umzug stattfinden soll, aussuchen kann. Gerade unter der heißen, schwülen Temperaturen im Sommer ist ein Umzug eine echte Herausforderung. Aber auch diese kann bewältigt werden, wenn die Vorbereitung, die Organisation und die Durchführung auf die klimatischen Bedingungen abgestimmt sind. Das heißt, dass körperliche Anstrengungen so weit wie möglich vermieden oder verringert werden sollten. Wie das funktionieren kann, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Gute Planung beim Umziehen im Sommer

Ist absehbar, dass ein Umzug allein schon durch die Witterung strapaziös wird, dann ist es besonders wichtig, alle einzelnen Schritte intensiv zu durchdenken und zu planen. Am günstigsten ist es hierbei, möglichst viele fleißige Hände zu engagieren. Unter diesen Umständen können alle anfallenden Arbeiten auf mehrere Personen verteilt werden. Für jeden Einzelnen ergibt sich daraus eine massive Erleichterung.

Des Weiteren sollte bei Umzügen in der Sommerzeit möglichst professionelle Kräfte gebucht werden. Diese Fachleute haben bereits Erfahrung gesammelt. Sie wissen daher am besten, wie das Umziehen im Sommer nicht zum Horror wird.

Um Möbelstücke zu tragen, sollten die Stücke gut auf zwei Personen verteilt werden. Da heißt, dass ein Mobiliar, das sonst ein Helfer transportiert, auf vier Hände aufgeteilt werden sollte. Sinnvoll sind zudem klare Absprachen, wer mit wem zusammenarbeitet.

Beim Umziehen in den Sommertagen ist es unerlässlich, für kühle Räume zu sorgen. Das bedeutet nicht, dass permanent Zugluft herrschen sollte. Ab und an lüften ist vorteilhafter, zumal die warme Außenluft nicht in die Innenbereiche dringen kann und diese aufheizt. Rollladen, Jalousien oder andere Sichtschutze können bei ausreichend Raumlicht tagsüber hin und wieder herab gelassen werden. So kann das Sonnenlicht die Wohnungen nicht allzu arg aufheizen, denn es wird eine gewisse Beschattung gewährleistet. Lassen die heißen Temperaturen gegen Abend nach und ist die Helligkeit eingeschränkt, können die Fenster wieder frei gemacht werden.

Am sichersten ziehen Sie zu sommerlichen Temperaturen mit einem Umzugsunternehmen um. Movinga hilft Ihnen dabei, die geeignete Umzugsfirma für Ihre Ansprüche zu finden.

Zeit und Kräfte aufeinander abstimmen

Je nachdem, welche Aussagen im Wetterbericht zu lesen sind, ist es gerade bei Umzügen im Sommer empfehlenswert, so früh wie möglich zu beginnen. Mit Sicherheit fallen Handgriffe an, die auch schon verrichtet werden können, ehe die Helfer eintreffen. Vorhaben, die nicht unbedingt sofort erledigt werden müssen, können warten. Weniger ist in diesem Moment Mehr.

Hektik, Eile und Chaos sowie körperliche Überlastung und Stress bringen die Beteiligten gerade bei Umzügen im Sommer schnell an ihre Grenzen.

Natürlich sollen sich alle zwischendurch ausruhen können. Regelmäßige Pausen sind einzuhalten. Lieber öfter ein kurzer Stopp, als lange Auszeiten. Lediglich bei der Stärkung sollten Eile und Hast vermieden werden. In den Pausen werden reichlich alkoholfreie Getränke und leichte Speisen gereicht. Ist noch Trinkwasser verfügbar, können sich die Helfer zwischendurch kurz frisch machen.

Apropos trinken. Die Getränke sind am besten gekühlt, aber nicht eiskalt aus dem Kühlschrank zu servieren. Ist keine Kühlvorrichtung vorhanden, tut es ein Eimer mit kaltem Wasser genauso, wie ein schattiges Plätzchen zur Aufbewahrung. Die Speisen sollten durch gegart, aber nicht zu heiß sein. Beim Entspannen in den Ruhephasen sollte ein Platz an der Sonnen gemieden werden. Auf diese Weise können Hitzschläge, Schwindel und Übelkeit vermieden werden.

Ohne geeignetes Werkzeug beziehungsweise ein modernes Umzugsequipment können zahlreiche Betroffene nur schlecht im Sommer entspannt umziehen. Insbesondere gut sitzende und auf ihre Sicherheit geprüfte Tragehilfen, Sackkarren sowie maschinelle Ausrüstungen sollten bei Umzügen im Sommer geordert werden.

Zur Sommerzeit umziehen mit passender Ausstattung

In erster Linie sollte auch beim Umzug im Sommer auf eine Kleidung geachtet werden, die einen Unfallschutz gewährleistet. Aber damit ist es nicht abgetan. Die Kleidungsstücke sollten atmungsaktiv sein und keinen Wärmestau verursachen. Im Sommer umziehen bedeutet ebenfalls, eine Kopfbedeckung benutzen. Diese stellte eine verlässliche Vorsorge gegen direkte Sonneneinstrahlung auf den Kopf dar. Darauf sollte dann geachtet werden, wenn die zu bewältigenden Gehstrecken von der Haustür über großflächige Höfe oder über weite Zufahrten geschafft werden müssen. Die Betroffenen können dann über eine lange Zeit hinweg dem Sonnenlicht ausgesetzt sein. Viele Umzügler schwören zudem auf Hautcremes mit einem hohen Schutzfaktor gegen UV-Licht.

Als Vorbeugung gegen Unfälle durch die Blendwirkung des Sonnenlichts schützende Sonnenbrillen ein adäquates Zubehör zur Kleidung.

An sommerlichen Tagen umziehen - für kleine Kinder und Haustiere ebenfalls riskant

Sowohl auf Kinder als auch auf Tiere sollte beim Umziehen in der Sommerhitze ein großes Augenmerk gelegt werden. Eine optimale Variante in einem solchen Fall ist die Unterbringung der Kinder bei einem Angehörigen, einem Kindergarten oder einem Bekannten. Die Kleinen sollten in den Umzug im Sommer nur wenig involviert sein. Haustiere können schon vor Umzugsbeginn vorübergehend untergebracht oder zumindest an einem passenden stillen Rückzugsort "geparkt" werden.