Umzug nach Österreich: Wichtige Infos und Tipps

Österreich gehört zu beliebten Zielen von deutschen Auswander. Neben kulturellen Gemeinsamkeiten und vor allem der gemeinsamen Sprache, die ein Einleben besonders einfach machen, hat unser südlicher Nachbar aber noch mehr zu bieten. Österreich ist Mitglied der Europäischen Union, Deutsche können sich also von vornherein uneingeschränkt dort aufhalten und arbeiten. Des Weiteren glänzt Österreich mit einem sehr guten Bildungs- und Gesundheitswesen, gute Arbeitsbedingungen und viel Kultur. Was deutsche Auswanderer bei Ihrem Umzug nach Österreich beachten sollten, erfahren Sie im Folgenden.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Anmeldung und Aufenthalt in Österreich

Alle EU-Bürger können sich problemlos in Österreich aufhalten und dort arbeiten, sie benötigen lediglich ihren Personalausweis oder Reisepass. Die ersten drei Monate können sich EU-Bürger ohne meldepflicht aufhalten. Nach dieser Zeit muss man sich allerdings bei der zuständigen Meldebehörde melden. Nach Einzug in eine Wohnung muss die Anmeldung innerhalb von drei Tagen erfolgen. Für die Anmeldung werden folgende Dokumente benötigt:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Nachweis über die Mitgliedschaft bei einer Krankenkasse
  • Geburtsurkunde
  • Nachweis, dass der Lebensunterhalt selbst bestritten werden kann (z. B. gültiger Arbeitsvertrag)
  • Meldezettel, der vom Vermieter unterschrieben ist

Jeder, der sich 10 Jahre ununterbrochen in Österreich aufhält und den Hauptwohnsitz dort unterhält, kann die österreichische Staatsbürgerschaft beantragen. Die deutsche Staatsbürgerschaft kann aufgrund der Möglichkeit der doppelten Staatsbürgerschaft behalten werden.

Arbeiten in Österreich

Das Berufsleben wird sich in Österreich kaum von dem in Deutschland unterscheiden. Die Löhne liegen etwas unter dem deutschen Schnitt, die Lebenshaltungskosten belaufen sich jedoch ungefähr auf die gleiche Höhe. Der gesetzliche Urlaubsanspruch beträgt 5 Wochen und liegt damit höher als in Deutschland. Üblicherweise wird nach einer 25-jährigen Firmenzugehörigkeit der Urlaub auf 6 Wochen erweitert.

Der Arbeitsalltag ähnelt sehr dem in Deutschland. Es wird ebenso viel Wert auf Pünktlichkeit und Termintreue gelegt.

Leben und Wohnen in Österreich

Wohnen und Mieten

Die Wohnungssuche findet wie in Deutschland inzwischen hauptsächlich online statt. Mietgesuche können also schon mal von Zuhause aus gesichtet werden. Die Suche gestaltet sich aufgrund des niedrigen Angebots und der hohen Nachfrage als schwierig. Das gilt vor allem für Städte wie Wien und Graz Die Mieten liegen allgemein im Durchschnitt über denen in Deutschalnd. Für die Anfangszeit bietet sich eine Übergangswohnung an, um in Ruhe und ohne Zeitdruck nach einem neuen Zuhause zu suchen.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten liegen in Österreich nur in bestimmten Regionen über denen in Deutschland, wie beispielsweise in Berlin. In ländlichen Gebieten sind die Unterschiede nur gering.

Steuern

Jeder, der sich maximal 6 Monate in Österreich aufhält und arbeitet, muss nur das Einkommen versteuern, dass in Österreich erzielt wird. Bei einem längeren Aufenthalt von mehr als 6 Monaten ist man steuerpflichtig und das gesamte Einkommen aus allen Quellen wird in Österreich versteuert. Die Einkommenssteuer liegt etwas niedriger als in Deutschland.

Genauso wie in Deutschland werden Einkommenssteuer und Sozialversicherungsbeiträge automatisch vom Gehalt abgezogen. Die Unfallversicherung trägt allein der Arbeitgeber.

De Mehrwertsteuer beträgt 20 %, lediglich für Güter wie Nahrungsmittel, Bücher, Landwirtschaftsprodukte und Kulturveranstaltungen gelten 5 %.

Versicherung und Sozialleistungen

Krankenversicherung

Genauso wie in Deutschland muss jeder, der sich in Österreich aufhält und arbeitet, gesetzlich krankenversichert sein. Jeder Angestellte teilt sich die Kosten für die Krankenversicherung zur Hälfte mit dem Arbeitgeber. Es ist jedoch in Österreich nicht möglich, auf die gesetzliche Krankenversicherung zu verzichten und ausschließlich privat versichert zu sein. Die private Krankenversicherung ist eine Zusatzversicherung, die erweiterte Leistungen über die grundlegenden Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung vergütet.

Umziehen nach Österreich

Verträge kündigen

Prüfen Sie bereits Wochen im Voraus die Fristen Ihrer Verträge, um diese rechtzeitig zu kündigen. Denken Sie dabei auch an Abonnements, Mitgliedschaften usw. Theoretisch können Sie Ihren Mobilfunkvertrag dank der Aufhebung des Roamings behalten, es empfiehlt sich jedoch auf Dauer zu einem Anbieter in Österreich zu wechseln.

Damit Sie nichts Wichtiges bei Ihrer Vorbereitung vergessen, nutzen Sie unsere Checkliste für den Umzug ins Ausland.

Zollbestimmungen

Als EU-Land gehört Österreich zum Schengenraum. Ihr Umzugsgut kann daher zollfrei und ohne vorherige Anmeldung über die Grenze eingeführt werden.

Umzug mit Haustieren

Für die Einfuhr von Katzen, Hunden und anderen Haustieren bedarf es keiner schriftlichen Genehmigung innerhalb der EU und es ist keine Anmeldung beim Zoll nötig, wenn Sie mit Ihrem Haustier umziehen. Allerdings ist eine ID-Markierung nötig sowie ein EU-Pass, der vom Tierarzt ausgestellt werden kann.

Nach dem Umzug: Ankommen in Österreich

Eröffnung eines Bankkontos

In Österreich ein Bankkonto zu eröffnen, gestaltet sich ähnlich einfach wie in Deutschland. Sie müssen lediglich bei der Bank Ihrer Wahl einen Reisepass oder Personalausweis zusammen mit Ihrer Meldebestätigung vorlegen.

Anmeldung bei der Meldebehörde

Nachdem Sie Ihre neue Adresse in Österreich bezogen haben, müssen Sie sich innerhalb von 3 Tagen bei der zuständigen Meldebehörde anmelden. Wenn Sie die Frist verpassen, drohen Bußgelder.

Steuernummer beantragen

Ihre Steuernummer erhalten Sie beim zuständigen Finanzamt. Sie kann auch online auf dem Internetportal des österreichischen Bundesministeriums für Finanzen beantragt werden.

Abmeldung des Wohnsitzes

Verlassen Sie Deutschland dauerhaft und haben einen neuen Wohnsitz im Ausland, dann muss der ehemaligen Wohnsitz abgemeldet werden. Dies geschieht bei Ihrer zuständigen Einwohnermeldebehörde innerhalb einer 14-tägigen Frist.

Eigenregie oder Umzugsunternehmen

Ob Sie Ihren Umzug lieber selbst durchführen, oder eine professionelle Umzugsfirma mit Ihrer Übersiedlung betreuen möchten, hängt vor allem von Ihrem Budget ab. Sie erhalten viele Vorteile und Bequemlichkeit, wenn Sie mit einer professionellen Umzugsfirma wie Movinga umziehen. Sie genießen neben dem Ein- und Ausladen des Umzugsguts sowie der Fahrt über die Landesgrenzen hinweg, noch viele weitere optionale Dienstleistungen, die Ihnen Umzugsstress abnehmen. Das kann vor allem bei einem Umzug in ein anderes Land, einen großen Unterschied machen.

Wenn Sie den Umzug selbst stemmen wollen, sparen Sie vor allem Kosten. Sie haben aber auch mehr Arbeit bei der Vorbereitung und Durchführung. Muss ein größerer Hausstand umgezogen werden, empfiehlt sich Hilfe von Freunden und Verwandten. Eine gute Routenplanung sowie ein Führerschein, der Ihnen das Fahren eines Transporters oder kleinen LKW ermöglicht, werden ebenfalls nötig. Nutzen Sie für die Vorbereitung am besten unsere praktische Umzugscheckliste, damit Sie nichts vor Ihrem großen Umzug nach Österreich vergessen.

Berechnen Sie Ihre Umzugskosten ganz einfach dank unseres praktischen und einfach zu bedienenden Umzugsrechners.