Die 10 größten Energieverschwender im Haushalt

Haben Sie sich schon einmal Gedanken über die Stromfresser im Haushalt gemacht? Fast in jedem Haus finden sich diverse Möglichkeiten, wie man beim Stromverbrauch sparen kann. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die größten Energieverschwender im Haushalt.

1. Veraltete Heizungspumpen

Stromfresser Nummer 1 im Haushalt sind alte Heizungspumpen, die einen durchschnittlichen Verbrauch von 520 bis 800 Kilowattstunden haben. Dies macht bis zu 150 Euro bei den Heizkosten aus. Ist eine Heizungspumpe älter als zehn Jahre, empfiehlt es sich diese gegen eine neue auszutauschen. Der hohe Stromverbrauch liegt an der heizintensiven Zeit, in der circa 6.000 Stunden lang heißes Wasser umgewälzt wird.

2. Gefrierschrank

Auf die Nutzung eines Gefrierschrankes entfallen jährlich rund 75 Euro, was einem Verbrauch von 415 Kilowattstunden entsprich. Der hohe Stromverbrauch liegt daran, dass diese Geräte nie abgeschaltet werden. Neuere Geräte mit der Energieeffizienzklasse A oder A++ sparen dabei im Gegensatz zu älteren Gefrierschränken schon einen Teil des Stroms.

3. Elektrischer Herd

Ebenfalls viel Strom wird beim Kochen und Backen verbraucht. Rund 445 Kilowattstunden Verbrauch ein Haushalt mit drei Personen jährlich. Das entspricht circa 85 Euro. Wenn Sie auf die richtige Größe des Topfes und auch hochwertiges Kochgeschirr achten, können Sie die Kosten noch etwas senken.

4. Kühlschränke

Ein Drei-Personen-Haushalt bezahlt rund 63 Euro im Jahr für die Nutzung des Kühlschrankes. Der hohe Verbrauch von 330 Kilowattstunden kommt durch den Dauerbetrieb des Gerätes. Mit einem Gerät mit niedrigem Stromverbrauch können Sie die Kosten senken.

Ein Kühlschrank ist nicht nur ein echter Stromfresser sondern stellt auch eine große Herausforderung beim Umzug dar. Unsere Experten geben Rat beim Umzug mit Kühlschrank.

5. Beleuchtung

Laut einer Statistik der Stiftung Warentest verschlingt die Beleuchtung in und um das Haus rund 330 Kilowattstunden jährlich, war 63 Euro entspricht. Um beim Stromverbrauch zu sparen empfiehlt es sich Energiesparlampen oder LED-Lampen einzusetzen. Die benötigen rund ein Fünftel des Stroms einer herkömmlichen Glühbirne. Außerdem halten Energiesparlampen zehnmal länger.

6. Wäschetrockner

Für den jährlichen Verbrauch eines Wäschetrockners in einem Drei-Personen-Haushalt sollten mal circa 62 Euro rechnen. Dabei werden circa 325 Kilowattstunden verbraucht. Ein Wäschetrockner sollte immer voll beladen in Betrieb genommen werden, wodurch sich Geld sparen lässt.

7. Geschirrspüler

Auch bei einem Geschirrspüler gilt, dass dieses stets gut gefüllt sein soll, bevor er eingeschaltet wird. Bei rund 245 Kilowattstunden kostet der Strom jährlich circa 47 Euro. Aber nicht nur der Stromverbrauch schlägt hier zu Buche, sondern auch der Wasserverbrauch. Je nach Geschirrspüler werden pro Spülgang zwischen 9 und 18 Liter benötigt.

8. Waschmaschinen

Rund 38 Euro und 200 Kilowattstunden verbraucht ein Drei-Personen-Haushalt jährlich für saubere Wäsche. Mit einer Wäschetemperatur von maximal 60 Grad und einem gut gefüllten Gerät können die Kosten reduziert werden.

Eine Waschmaschine kann nicht nur viel Strom sondern beim Umzug auch Nerven kosten. Auf unserem Blog erhalten Sie Expertenratschläge zum Umzug mit der Waschmaschine.

9. Fernsehgeräte

Auch der Fernseher gehört in die Liste der größten Stromfresser im Haushalt. Rund 36 Euro oder 190 Kilowattstunden entfallen jährlich auf den Stromverbrauch dieses Gerätes. Lassen Sie das Gerät nicht im Stand-By-Modus, sondern schalten Sie es ab und nehmen es am besten komplett vom Stromnetz nach dem Abschalten.

10. Neue Heizungspumpen

Zwar haben neue Pumpen eine moderne Technik, aber verbrauchen jährlich immer noch 150 Kilowattstunden Strom. Dies entspricht Kosten zwischen 11 und 29 Euro jährlich. Die neuen Heizungspumpen regulieren den Bedarf automatisch. Im Sommer schalten sie sich sogar komplett aus.