Städte der Möglichkeiten
Die besten Städte, um einen Job zu finden
Wir von Movinga haben uns das Ziel gesetzt, besser zu verstehen, warum und wohin Menschen umziehen, um damit Umzüge einfacher zu machen. Unsere jahrelange Erfahrung lehrt uns, dass der Arbeitsplatz der Hauptgrund ist, warum Menschen sich für den Wechsel des Wohnortes entscheiden. Als Unternehmen, das sich in neue Märkte ausrichtet, haben wir uns daher entschieden, einen tiefen Einblick in den wichtigsten Antrieb für Umzüge zu eröffnen: den Arbeitsplatz. Mit diesem Einblick möchten wir die beliebtesten Business-Hubs identifizieren und Personen, die an Jobs im Ausland interessiert sind, beim Verstehen der Stärken und Schwächen jeder Stadt unterstützen.

Bei der Analyse der Studie haben wir mit den OECD-Ländern begonnen, da für diese Staaten die ausführlichsten Statistiken vorliegen. Hinzu kamen außerdem einige wichtige Trendländer, die einen Boom an Beschäftigungsmöglichkeiten verzeichnen. Die Recherche befasst sich schließlich mit drei Schlüsselbereichen: Ökonomische Vorzüge für Start-ups und etablierte Unternehmen, Lebensstandard inklusive verfügbares Einkommen und Leistungen im Gesundheitswesen sowie Inklusion junger Menschen, Frauen und Expats in den Arbeitsmarkt. Der finale Index ordnet die 100 besten Städte nach der Gesamtpunktzahl der Arbeitsplatzmöglichkeiten ein, von der höchsten bis zur niedrigsten, und zeigt die Punktzahl für jeden Faktor an.

„Nach jahrelanger Stagnation innerhalb der EU und zwei mühevoller Dekaden der Wiedervereinigung hat sich Deutschland langsam aber stetig als Motor des Arbeitsmarktes etabliert.“, so Finn Age Hänsel, Geschäftsführer von Movinga. „Als Land mit den meisten Städten in diesem Index, mit Ausnahme der USA, die derzeit den starken Dollar auf ihrer Seite haben, sind es das beispiellose Gesundheitssystem, die niedrige Jugendarbeitslosigkeit und die Chancengleichheit für Frauen, die Deutschland zu einer sehr attraktiven Nation für talentierte Arbeitssuchende aus aller Welt machen.“

Wirtschaftskraft
GB
Gesamtbeschäftigung
BIPW
BIP-Wachstum
RNU
Registrierungsdauer für neue Unternehmen
Einwanderung
EZ
Einwanderungszahlen
EBQ
Expats Beschäftigungsquote
Chancen und Möglichkeiten für Frauen
GL
Geschlechter-Lohngefälle
FF&G
Freiheit der Frauen & Gesetzgebung
ACF
Aufstiegschancen für Frauen
Standard of Living
LHK
Lebenshaltungskosten
VE
Verfügbares Einkommen
GA
Gesundheitsausgaben
ER
Effektivität der Regierung
Chancen und Möglichkeiten für Jugendliche
BJM
Beschäftigung junger Menschen
NSt
Neue Startups
UPPS!
Diese Städte haben zu viel zu bieten, um die Ansicht auf einem so kleinen Bildschirm genießen zu können. Bitte speichern Sie diese Seite und schauen Sie sie auf dem Desktop an.
Methodik
Diese Studie ermittelt, basierend auf 14 Faktoren rund um Wirtschaftskraft, Lebensstandard, Einwanderung sowie Chancen für Jugendliche und Frauen, die besten Städte, um einen Job zu finden. Für die endgültige Auswahl der insgesamt 100 Städte wurde eine eingehende Analyse der verfügbaren Statistiken zur Unternehmensinfrastruktur der OECD-Länder durchgeführt.

Punktzahlen
Die Werte wurden normiert;  0=entspricht dem niedrigsten und 10=dem höchsten Wert im endgültigen Datensatz. Bei Spalten, in denen ein niedriger Wert vorteilhafter  ist, wurde die Punktzahl invertiert, so dass ein hoher Wert in jedem Fall positiv ist.
Bei folgenden Spalten erfolgte eine Umkehr der Punktzahl:
Lebensstandard
Gesundheitsausgaben
Gender Pay Gap
Freiheit der Frauen & Gesetzgebung

Je höher die Punktzahl, desto besser schneidet die Stadt bei diesem Faktor im Vergleich zu den anderen Städten im Index ab. Beispielsweise zeigt eine Punktzahl von 9 bei ""Gender Pay Gap"" an, dass die Stadt eine niedrige Lohnlücke zwischen den Geschlechtern im Vergleich zu anderen Städten im Ranking aufweist.

Die Gleichung für die Normalisierung lautet:
Punktzahl = 10 *x - min(X)max(X) - min(X); oder Punktzahlinvertiert = 10 -10 *x - min(X)max(X) - min(X)für die invertierten Punktzahlen.

Ballungsräume - Definition und Auswahl
Die Analyse wurde an Ballungsräumen (gemäß der Definition von Eurostat/OECD) durchgeführt. Die Form und Größe der Ballungsräume wird durch einen datengesteuerten Prozess bestimmt, der hochverdichtete Ballungszentren identifiziert und um die Pendlerzone rund um das Zentrum erweitert. Ziel ist es, so genannte ""Funktionale Stadtgebiete"" zu erstellen, die den gesamten Arbeits- und Wirtschaftsmarkt einer Stadt repräsentieren. In den Vereinigten Staaten werden Ballungsräume durch einen ähnlichen Prozess aufgebaut, der außerdem versucht, den Umfang der Medienmärkte zu erfassen.
Die vollständige Methodik für die Erstellung von ""Funktionalen Stadtgebieten"" finden Sie hier:
http://www.oecd.org/regional/regional-policy/Definition-of-Functional-Urban-Areas-for-the-OECD-metropolitan-database.pdf

Die Shapefiles für die ""Funktionalen Stadtgebiete"" finden Sie hier:
http://www.oecd.org/cfe/regional-policy/functionalurbanareasbycountry.html

Während sich die Analyse primär auf OECD-Länder konzentrierte, rechtfertigte das hohe Interesse an Dubai Hongkong und Singapur die zusätzliche Aufnahme dieser bei Expats beliebten Orte. Um sicherzustellen, dass das vorliegende Ranking vergleichbare Werte enthält, wurden Städte aus einer Reihe von Ländern, aufgrund unvollständiger oder veralteter Daten ausgeschlossen. Darunter fallen:
Island
Israel
Lettland
Litauen
Luxembourg
Neuseeland
Türkei

Bevölkerung und BIP pro Kopf-Daten
Für Bevölkerung und BIP/Kopf haben wir die neuesten Zahlen aus dem Eurostat/OECD-Datensatz für ""Funktionale Stadtgebiete"" verwendet. Den vollständigen Datensatz finden Sie hier:
https://stats.oecd.org/Index.aspx?Datasetcode=CITIES
Für die Bevölkerungszahlen nutzten wir den Indikator ""POP: Total populations of the metropolitan area (persons)"". Alle Werte basieren auf Schätzungen für 2014. Für das BIP/Kopf verwendeten wir den Indikator ""GDP_PC: GDP per capita (US$)"",  expressed in US$, constant prices and constant PPPs, OECD base year (2010). Die Werte sind entweder Schätzungen für 2012 oder 2013.


Wirtschaftskraft
Gesamtbeschäftigung
Kurzbeschreibung
Beschäftigung als Anteil an der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter. Ein höherer Wert bedeutet eine höhere Beschäftigungsquote.

Quellen
OECD “Metropolitan areas”-Datenbank;
https://stats.oecd.org/Index.aspx?Datasetcode=CITIES

OECD “Regional Labour”-Datenbank;
https://stats.oecd.org/Index.aspx?Datasetcode=REGION_LABOUR

Details
Für die Gesamtbeschäftigung haben wir die neuesten Daten aus der Datenbank ""Metropolitan areas"" als Ausgangspunkt verwendet. Bei der Auswahl der Daten aus der Datenbank wurden die Maße wie folgt festgelegt:
Indicator “UNEMP_R: Unemployment as a share of the labour force (%)”

Da die meisten Werte in dieser Datenbank auf Schätzungen für 2014 oder 2013 beruhen, wurden die Daten aus den Metropolregionen unter Zuhilfenahme der regionalen Arbeitslosigkeitsraten in der Regionalen Arbeitsdatenbank der OECD für das Jahr 2016 hochgerechnet. Bei der Auswahl der Daten aus der Datenbank wurden die Dimensionen wie folgt festgelegt: Indicator “UNEM_RA_15_64: Unemployment Rate (% unemployed over labour force 15-64)”

BIP-Wachstum
Kurzbeschreibung
Die jährliche Wachstumsrate des BIP pro Kopf im Zeitraum von 2011 bis 2016. Ein höherer Wert deutet auf eine höhere durchschnittliche jährliche Wachstumsrate hin.

Quellen
OECD “Metropolitan areas” -Datenbank;
https://stats.oecd.org/Index.aspx?Datasetcode=CITIES

OECD “Regional Labour” -Datenbank;
https://stats.oecd.org/Index.aspx?Datasetcode=REGION_ECONOM

Details
Für das BIP verwendeten wir die aktuellsten Zahlen aus der “Metropolitan areas”- Datenbank. Bei der Auswahl der Daten aus der Datenbank wurden die Maße wie folgt festgelegt:
Indicator: “GDP_PC: GDP per capita (US$)”, expressed in US$, constant prices and constant PPPs, OECD base year (2010).

Da die meisten Werte in dieser Datenbank auf Schätzungen für 2014 oder 2013 beruhen, wurden die Daten aus den Metropolregionen unter Zuhilfenahme der Wachstumsraten aus der Regionalen Wirtschaftsdatenbank der OECD für das Jahr 2016 hochgerechnet. Bei der Auswahl der Daten aus der Datenbank wurden die Maße wie folgt festgelegt:
Indicator “GDP”
Measurement: “PC_REAL_PPP: USD per head, constant prices, constant PPP, base year 2010”

Die Formel für die jährliche Wachstumsrate (compound annual growth rate) in den letzten fünf Jahren lautet:  (obs2016/obs2011)(1/5)

Registrierungen neuer Unternehmen
Kurzbeschreibung
Rate der neu gegründeten Unternehmen als prozentualer Anteil der Unternehmen. Eine höhere Punktzahl weist auf eine höhere Rate an Neugründungen hin.

Quellen
OECD “Regional Business demographics” -Datenbank;
https://stats.oecd.org/Index.aspx?Datasetcode=REG_BUSI_DEMOG


Details
Bei der Auswahl der Daten aus der OECD-Datenbank wurden die Maße wie folgt festgelegt:
Indicator  “ESTAB_B_RA: Establishment birth rate (in % of all establishments - same sector, same size class)”
Economic Sector (ISIC rev.4): “B-S_X_K642: Total economy - aggregate 3 (industry, construction and services excluding insurance activities of holding companies)”
Employment size range: “Total”


Lebensstandard
Lebenshaltungskosten
Kurzbeschreibung
Mercer-Ranking der Städte nach ""Lebenshaltungskosten"". Eine höhere Punktzahl bedeutet niedrigere Lebenshaltungskosten.

Quellen
Mercer 2018 “Cost of living” ranking
https://www.mercer.com/newsroom/cost-of-living-2018.html

Details
Für Lebenshaltungskosten nutzten wir das Städteranking von Mercer als Ausgangspunkt. Für Städte, die nicht im Mercer-Ranking enthalten sind, haben wir Schätzungen der Lebenshaltungskosten von Numbeo.com verwendet.

Verfügbares Einkommen
Kurzbeschreibung
Pro-Kopf-Löhne und andere Einkommen (z.B. Mieteinnahmen und andere Investitionen) abzüglich Steuern und Sozialabgaben.

Quellen
OECD “Regional Economy” database;
https://stats.oecd.org/Index.aspx?Datasetcode=REGION_ECONOM


Details
Bei der Auswahl der Daten aus der OECD-Datenbank wurden die Maße wie folgt festgelegt:
SNA Classification: “Last SNA classification (SNA 2008 or latest available)”
Indicator: “INCOME_DISP: Disposable Household Income”
Measure: “National currency per head, current prices”, converted to USD.

Gesundheitsausgaben
Kurzbeschreibung
Auslagen und Ausgaben für private Gesundheitsdienste, als Prozentsatz des verfügbaren Einkommens.

Quellen
OECD “Health expenditure and financing” database;
https://stats.oecd.org/Index.aspx?Datasetcode=SHA


Details
Bei der Auswahl der Daten aus der OECD-Datenbank wurden die Maße wie folgt festgelegt:
Financing scheme: “Voluntary schemes/household out-of-pocket payments”;
Function: “Current expenditure on health (all functions)”;
Provider: “All providers”;
Measure: “NCU per capita, current prices”, converted to USD.

Effektivität der Regierung
Kurzbeschreibung
Die Qualität der öffentlichen Dienste und des öffentlichen Dienstes sowie die Fähigkeit der Regierung, politische Maßnahmen zu formulieren und umzusetzen.

Quellen
World Bank ""World Governance Indicators""
http://info.worldbank.org/governance/wgi/#home

Details
Der Index wird zwar von der Weltbank erstellt, ist aber wiederum ein Aggregat aus mehreren Sekundärindizes, darunter der Economist Intelligence Unit Riskwire & Democracy Index, der World Economic Forum Global Competitiveness Report, die Zufriedenheit mit dem Transport gemäß der Gallup World Poll; die Institutional Profiles Database; der Political Risk Services International Country Risk Guide; und Global Insight Business Conditions and Risk Indicators.


Immigration
Einwanderungszahlen
Kurzbeschreibung
Ausländische Bevölkerung als Anteil an der Gesamtbevölkerung.

Quellen
OECD “Database on Migrants in OECD Regions” database;
https://stats.oecd.org/Index.aspx?Datasetcode=REGION_MIGRANTS

Details
Bei der Auswahl der Daten aus der OECD-Datenbank wurden die Maße wie folgt festgelegt:
Indicator: “ALL_T_SH: Share of Foreign-Born Population”Place of birth: “Foreign-born”
Alle Beobachtungen aus dieser Datenbank beziehen sich auf das Jahr 2015.

Expat Beschäftigungsquote
Kurzbeschreibung
Beschäftigungsquote der im Ausland geborenen Personen im erwerbsfähigen Alter.

Quellen
OECD “Database on Migrants in OECD Regions” database;
https://stats.oecd.org/Index.aspx?Datasetcode=REGION_MIGRANTS


Details
Bei der Auswahl der Daten aus der OECD-Datenbank wurden die Maße wie folgt festgelegt:
Indicator: “ALL_T_1564EMP_RA: 15-64 years old Employed, in % of the Population of the same age and origin”
Place of birth: “Foreign-born”
Alle Beobachtungen aus dieser Datenbank beziehen sich auf das Jahr 2015.


möglichkeiten der jugend
Beschäftigung junger Menschen
Kurzbeschreibung
Beschäftigung von Arbeitskräften bis zum Alter von 24 Jahren. Höhere Beschäftigung - höhere Punktzahl.

Quellen
OECD “Regional Labour” database;
https://stats.oecd.org/Index.aspx?Datasetcode=REGION_LABOUR

Details
Bei der Auswahl der Daten aus der OECD-Datenbank wurden die Maße wie folgt festgelegt:
Indicator: “UNEM_RA_15_24: Youth Unemployment (15-24 years old)
”Gender: “Total”
Um die Beschäftigungsquote zu berechnen, haben wir die Arbeitslosenquote von 100% abgezogen.

Neue Startups
Kurzbeschreibung
Anzahl der seit dem 1. Januar 2016 neu gegründeten Startups.

Quellen
www.crunchbase.com


möglichkeiten für Frauen
Geschlechter Lohngefälle
Kurzbeschreibung
Der prozentuale Unterschied zwischen dem durchschnittlichen Monatslohn von Frauen und dem von Männern.

Quellen
World Economic Forum “The Global Gender Gap Report 2017”;
https://www.weforum.org/reports/the-global-gender-gap-report-2017

Details
Wir haben das Verhältnis von Frau zu Mann des Indikators “Estimated earned income (PPP, US$)” genutzt.

Freiheit der Frauen & Gesetzgebung
Kurzbeschreibung
Eine Summe von Bewertungen kultureller und gesetzlicher Einschränkungen der Rechte von Frauen.

Quellen
https://www.genderindex.org

Details
Die OECD-Datenbank "Social Institutions & Gender Index" bewertet soziale Institutionen in fünf Bereichen:
Diskriminierendes Familienrecht, einschließlich: geschlechtsspezifische Unterschiede im gesetzlichen Mindestalter der Ehe; elterliche Autorität bei Ehe und Scheidung; Erbrecht von Witwen und Töchtern.
Eingeschränkte körperliche Integrität, einschließlich: Gesetze über häusliche Gewalt, Vergewaltigung und sexuelle Belästigung; Prävalenz und Einstellung zu geschlechtsspezifischer Gewalt; weibliche Genitalverstümmelung; reproduktive Autonomie.
Son Bias: Aufgrund fehlender vergleichbarer Daten für die in dieser Studie ausgewählten Länder wurde diese Domäne nicht in den Index aufgenommen.
Eingeschränkte Ressourcen und Vermögenswerte, einschließlich: gesicherter Zugang zu Grundstücken und Nicht-/Landanlagen; Zugang zu Finanzdienstleistungen.
Eingeschränkte bürgerliche Freiheiten, einschließlich: Zugang zum öffentlichen Raum, politische Stimme und politische Repräsentation.

Aufstiegschancen für Frauen
Kurzbeschreibung
Antwort auf die Frage zur Umfrage: "Inwieweit bieten Unternehmen in Ihrem Land Frauen die gleichen Chancen wie Männern, in Führungspositionen aufzusteigen?"

Quellen
World Economic Forum “The Global Gender Gap Report 2017”;
https://www.weforum.org/reports/the-global-gender-gap-report-2017

Details
Wir haben den Indikator “Advancement of women to leadership roles” verwendet. Dieser Indikator wiederum bezieht sich auf die Ergebnisse des Weltwirtschaftsforums "Executive Opinion Survey 2016-2017", insbesondere die Frage: "Inwieweit bieten Unternehmen in Ihrem Land Frauen die gleichen Chancen wie Männern, in Führungspositionen aufzusteigen? (1 = überhaupt nicht, Frauen haben keine Möglichkeiten, in Führungspositionen aufzusteigen; 7 = umfangreich, Frauen haben gleiche Führungschancen)".

Währungsumrechnung korrekt ab 25.09.2018.